Zum Hauptinhalt springen
News

Startschuss für IDS-Projekt zur Digitalisierung der Pharmalogistik

27. Oktober 2021

Um die Pharmalogistik in Zukunft effizienter, sicherer und nachhaltiger zu gestalten, trafen sich letzte Woche Start-ups unter Federführung des IDS zum Kick-Off des FFG COIN Projekts „DigiPharmaLogNet“ an der FHWien der WKW.

Die immer noch andauernde Pandemie zeigt, wie wichtig eine schnelle Distribution und flexible Verfügbarkeit von pharmazeutischen Produkten für die Eindämmung von Seuchen und Krankheiten sind. Um diese entscheidende Logistikkette in Zukunft effizienter, sicherer und nachhaltiger zu gestalten, trafen sich letzte Woche innovative Start-ups unter Federführung des Institute for Digital Transformation and Strategy (IDS) zum Kick-Off des FFG COIN Netzwerke-Projekts „DigiPharmaLogNet“ an der FHWien der WKW.

CEO Michael Heritsch hieß als Hausherr alle Projektbeteiligten herzlich willkommen. Neben dem persönlichen Kennenlernen standen die relevanten Eckpunkte und Milestones für die kommenden 24 Monate auf der Agenda. Peter Entenfellner vom Projektpartner BOOXit stellte die Vision für die zukünftige Pharmalogistik vor: selbstorganisierende Mehrweg-Boxen, die neben der Sicherstellung bestimmter Transportparameter (z.B. Temperatur, Rückverfolgbarkeit, automatisierte Datenerfassung und -übertragung etc.), eine verstärkte Automatisierung und nachhaltige Optimierung der Lieferkette ermöglichen. Einsparungen von Verpackungsmaterial durch ein Mehrwegsystem, optimierte Transportwege, dynamische Steuerung auf Ladegutträgerebene und Entlastung der MitarbeiterInnen durch physische und digitale Assistenzsysteme gehören zu den angestrebten Verbesserungen. Damit spielen diese selbstorganisierenden Mehrweg-Transportgutträgersysteme eine zentrale Rolle in der Digitalisierung der Pharmalogistik im Rahmen von „DigiPharmaLogNet“.

Entsprechend dem Netzwerkgedanken, der dem FFG COIN geförderten Projekt zugrunde liegt, wurde auf eine intensive Einbindung von innovativen ProjektpartnerInnen geachtet. Weitere PartnerInnen im Projekt sind die Firmen Richter Pharma AG und RUSSIA Fachspedition Dr. Lassmann GmbH als Pilotanwenderinnen in der Pharmalogistik, der Geschäftsbereich KI4life der Fraunhofer Austria Research GmbH und das IoT-Startup Compunity GmbH, um die technologischen Aspekte hinsichtlich Digitalisierung und künstliche Intelligenz abzubilden.