Kooperationsprojekt "KMU in Veränderung"

Projektkurzbeschreibung
Angepasst an die speziellen Herausforderungen von Klein- und Mittelunternehmen (KMU) werden im FFG geförderten COIN-Forschungsprojekt „KMU in Veränderung“ Methoden entwickelt, welche die strategische Veränderungsfähigkeit und Innovationskraft von Unternehmen fördern. Die Kooperation zwischen dem Kompetenzteam für Entrepreneurship des Instituts für Unternehmensführung und der Stiftungsprofessur für Organisationales Lernen am Institut für Personal & Organisation stellt eine ganzheitliche Sichtweise auf diese Thematik sicher. Durch ein spezielles Längsschnittdesign liegt der Fokus auf der Untersuchung von Langzeitwirkungen von Organisationsentwicklungsmaßnahmen in KMU.  

Ausgangssituation
Gerade KMU sind durch die wirtschaftliche Rezession und dem raschen technologischen Wandel heute mehr denn je sich ständig wechselnden Umweltbedingungen ausgesetzt. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen sie daher dynamisch auf externe - Veränderungen reagieren bzw. diese pro-aktiv herbeiführen. Viele Maßnahmen professioneller Unternehmensgestaltung in KMU versuchen Ansätze, die bei großen Unternehmen funktionieren, auf KMU zu übertragen. Dies funktioniert jedoch aus mehreren Gründen nur begrenzt: 

  • In KMU sind finanzielle und personelle Ressourcen knapp, sodass teure Veränderungsprojekte kaum möglich sind.
  • KMU operieren flexibel und verfügen häufig nicht wie große Unternehmen über im Unternehmen verbreitete Planungs- und Regelsysteme. Daher müssen andere Wege gefunden werden, wie strategische Veränderungen im Unternehmen verankert werden können.

In einer Kooperation des Kompetenzteams für Entrepreneurship am Institut für Unternehmensführung und der Stiftungsprofessur für Organisationales Lernen am Institut für Personal & Organisation stellt sich das Projekt „KMU in Veränderung“ diesen Herausforderungen.

Forschungsziel
Im Rahmen des COIN Projektes „KMU in Veränderung“ werden aus existierenden wissenschaftlichen Konzepten Organisationsentwicklungsmethoden zur Diagnose und Förderung der Veränderungskompetenz von KMU abgeleitet, weiterentwickelt und in KMU angewandt und systematisch evaluiert.

Forschungsdesign
Zur empirischen Untersuchung wird ein Multi-Methoden Längsschnitt-Design gewählt, in dem unterschiedliche qualitative und quantitative Methoden der empirischen Sozialforschung (Interview, Fragebogen, Kultur- und Artefaktanalyse, Beobachtung) zum Einsatz kommen. Der gewählte Forschungsansatz richtet sich nach den Prinzipien der Aktionsforschung.

Ergebnisse & Nutzen
Am Ende des Projektes sollen folgende Ergebnisse vorliegen: (a) ein empirisch validiertes Diagnoseinstrument zur Messung der strategischen Veränderungskompetenz von KMU inkl. konkreter Implikationen zur Weiterentwicklung, (b) ein organisationsdidaktisch verankertes und empirisch erprobtes Basis-Methoden-Set zur Entwicklung strategischer Veränderungskompetenz und Unternehmensentwicklung von KMU, (c) sowie ein didaktisch-methodisches Konzept zur Vermittlung der theoretischen und praktischen Erkenntnisse aus dem Projekt in der Lehre.

Laufzeit
Juni 2013 - Mai 2017

Finanzierung
FFG – Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft, Programmlinie COIN Cooperation & Innovation


 
Kooperation mit der Stadt-Wien Stiftungsprofessur für organisationales Lernen (MA23)

Kontakt

Institut für Personal & Organisation
Währinger Gürtel 97
1180 Wien

Tel.: +43 (1) 476 77-5860     
servicepoint@fh-wien.ac.at

 
© Copyright 2019 FHW GmbH. Impressum