News

Preis für innovative Lehre an der FHWien der WKW

6. November 2019
Kategorien: Unkategorisiert

Innovative Lehre hat einen hohen Stellenwert an der FHWien der WKW. Die Preise für innovative Lehre für das Studienjahr 2018/19 würdigen herausragende Leistungen auf diesem Gebiet und wurden am 4. November 2019 feierlich verliehen.

Eine sechsköpfige Jury moderiert von der Kollegiumsleiterin Beate Huber begutachtete insgesamt 10 Einreichungen anhand folgender Kriterien:

  • Innovationsgrad,
  • Studierendenzentriertheit,
  • Kompetenzorientierung und
  • Unterstützung des selbstgesteuerten Lernens.

Die Qualität der Einreichungen war sehr hoch und die Entscheidungen dementsprechend schwierig.

Kategorie „E-Learning“

In der Kategorie „E-Learning“ wird der Preis an Barbara COVARRUBIAS VENEGAS mit ihrem Projekt „Organization & Culture – Organizational Culture & Intercultural Management“ verliehen.

Um das Lernerlebnis des „International Management Kurses“ zu verbessern, ist das Projekt eine Kooperation von drei Hochschulen aus Österreich und Argentinien. Es verfolgt die Philosophie des Internationalisation@Home Ansatzes. Die Einreichung hat durch die Internationalität und durch die „real Life“ Bedingungen überzeugt. Das längerfristige Arbeiten in virtuellen internationalen Teams erfordert von den Studierenden ein hohes Maß selbstgesteuertem Lernen und bereitet auf die Anforderungen des Berufsfelds in hohem Maße vor. Das große Engagement und die Umsetzungsstärke haben beeindruckt.

Kategorie „Innovatives Lehrkonzept für ein gesamtes Modul“

In der Kategorie „Innovatives Lehrkonzept für ein gesamtes Modul“ wird Sarah ERTL-PILLHOFER für ihr Projekt Konfliktmanagement & Mediation ausgezeichnet.

Das Projekt fördert die Persönlichkeitsentwicklung der Studierenden nicht nur auf kognitiver und emotionaler Ebene, sondern vor allem auch auf der Verhaltensebene. Die Einreichung hat durch die Vielfalt an verwendeten Methoden – einem wahren Feuerwerk an Aktivitäten – und durch den hohen Grad der Studierendenzentriertheit überzeugt. Es zeigt in beeindruckender Weise, wie die handlungsorientierte Kompetenzentwicklung gefördert werden kann. Schließlich kommt die Freude am Lernen und am Lernerfolg nicht zu kurz.

Kategorie „Einzelne innovative Elemente“

In der Kategorie „Einzelne innovative Elemente“ kommt das Team Christoph HAUDEK, Ilona PEZENKA und Marina PREM mit ihrem Projekt Salesmanagement zum Zug.

Das Projekt Salesmanagement stellt ein neues didaktisches Setting dar, indem moderne technische Tools in Sales-Lehrveranstaltungen eingesetzt werden. Es werden Verkaufsgespräche und Verhandlungen in Form von Rollenspielen simuliert und gleichzeitig mittels modernster Technik (Artificial Intelligence Algorithmen) analysiert. Die Einreichung verbindet theoretisches Wissen mit der authentischen Erfahrungswelt der Studierenden. Damit wird ein neuartiges Lernfeld erschlossen, dass die Kompetenzentwicklung der Studierenden intensiv fördert.

 

Wir danken allen Einreicherinnen und Einreichern für die tollen Projekte und freuen uns auf die Einreichungen für den Lehrpreis 2020!