Voller Erfolg für die „1. Anifer Journalismus-Tage“

Kategorie: Aktuelles, Journalismus & Medienmanagement

Vom 18. bis 20. Juli 2014 fanden die „1. Anifer Journalismus-Tage“ zum Themenkomplex „Investigativer Journalismus“ statt.

Die Vortragenden der 1. Anifer Journalismus-Tage: v.l. Peter Zöchbauer, Oliver Schröm, Nikolaus Koller, Michael Nikbakhsh, Manfred Perterer und Florian Skrabal; © zbc3 gmbh

Die Veranstaltung wird vom Institut für Journalismus & Medienmanagement der Fachhochschule Wien der WKW durchgeführt und von JTI Austria unterstützt. Ziel der Workshop-Reihe ist es, die Auseinandersetzung von Studierenden sowie Jung-JournalistInnen mit neuen Formen des Journalismus zu fördern. Das Augenmerk liegt darauf, den aktuellen Stand der Wissenschaft mit der Praxis zu verknüpfen. Die TeilnehmerInnen hatten Gelegenheit, mit investigativen JournalistInnen aus Deutschland und Österreich an konkreten Aufgabenstellungen zu arbeiten und ethische Grundsätze sowie Arbeitstechniken zu erlernen und anzuwenden.

Den Auftakt der Journalismus-Tage bildete eine Podiumsdiskussion über Chancen und Grenzen des investigativen Journalismus. Manfred Perterer (Chefredakteur der „Salzburger Nachrichten“), Michael Nikbakhsh (Ressortleiter Wirtschaft des „Profil“), Oliver Schröm (Gründer und Leiter des Teams Investigative Recherche beim deutschen Nachrichtenmagazin "stern" sowie Vorsitzender von "netzwerk recherche"), Florian Skrabal (Chefredakteur „dossier.at“) sowie der auf Medienrecht spezialisierte Jurist Peter Zöchbauer, diskutierten unter der Moderation von Nikolaus Koller, Leiter des Instituts für Journalismus & Medienmanagement, über „Die 4. Gewalt und die Unschuldsvermutung“.

Zwei Tage lang wurde unter der Leitung von Florian Skrabal und Oliver Schröm recherchiert, gefiltert, analysiert und geschrieben. Den Abschluss bildete eine Arbeits-Session zur Einführung in den Daten-Journalismus.

© Copyright 2018 FHW GmbH. Impressum