Strategische Innovations- und Veränderungsfähigkeit von KMU

Kategorie: Aktuelles, Research Cluster SMEs & Family Businesses

Nachbericht zum Projektabschluss

TeilnehmerInnen des Workshops zum Projektabschluss (c) FHWien der WKW

Bei der Arbeit an den Personas (c) FHWien der WKW

Graphic Recording von (c) Lana Lauren

Wie werden Veränderungen in Unternehmen im Detail angestoßen und umgesetzt? Wie wird mit Widerständen umgegangen? Um Fragen wie diese zu beantworten, haben fünf Klein- und Mittelunternehmen (KMU) an einem Unternehmensprogramm der FHWien der WKW teilgenommen. Ein gemeinsamer Workshop zum Abschluss des Projekts lieferte Impulse und bot Raum für Erfahrungs- und Wissensaustausch.

Um innovativ und wettbewerbsfähig zu sein, müssen KMU ihre Ressourcen, Abläufe und Kompetenzen zielgerichtet und strategisch geplant weiterentwickeln. Das Competence Center for SMEs & Strategic Change der FHWien der WKW fokussierte auf die Diagnose der Veränderungslogik von KMU. Will man diese nachhaltig stärken und Innovationsblockaden identifizieren und verringern, muss die „Organisationslogik“ berücksichtigt werden. Neben dem unmittelbaren praktischen Nutzen für die beteiligten Unternehmen bzw. dem Transfer in die Lehre wurden die Forschungsergebnisse in wissenschaftlichen Fachzeitschriften und auf internationalen Konferenzen präsentiert. Mehr Infos zum Forschungsprojekt finden Sie hier bzw. im Projektfolder.

Mit Ende April wird das von der MA 23 der Stadt Wien geförderte Projekt „Strategische Innovations- und Veränderungsfähigkeit von KMU“ erfolgreich abgeschlossen. Zu diesem Anlass lud das Projektteam unter der Leitung von FH-Prof. Dr. Christina Schweiger am 9. April zu einem Workshop. Dieser stand ganz im Zeichen der engen Zusammenarbeit zwischen Forschung und Unternehmenspraxis. Der Fokus lag dabei auf dem Erfahrungs- und Wissensaustausch zur Förderung von Veränderungsstrategien in KMU. Nach der Präsentation der Studienergebnisse wurde gemeinsam mit den EigentümerInnen und GeschäftsführerInnen der Partnerunternehmen das bislang Erreichte reflektiert und der Blick auf künftige Entwicklungsmöglichkeiten der KMU gelegt.

Der Erfahrungsaustausch zum Thema Veränderungslogik wurde durch die „Persona-Methode“ unterstützt. Personas sind fiktive Figuren, die vielfältige Bündel von Merkmalen in sich vereinen (Alter, Geschlecht, Beruf, Lebensziele etc.) In diesem Fall entwarfen die Teilnehmenden Personas, die charakterisierten, wie ihr eigenes Unternehmen im Umgang mit Veränderungen „tickt“. Die Konstruktion von Personas erleichterte die Reflexion der Entwicklungsprozesse in den einzelnen KMU.

Der gesamte Workshop wurde von „Graphic Recording“ begleitet: Ziel dieses „visuellen Protokolls“ war es, die Projektergebnisse und die Ergebnisse des Workshops in grafischer Form zu dokumentieren. Die zentralen Aussagen und Positionen wurden also für alle sichtbar zeichnerisch auf den Punkt gebracht. Diese Simultanübersetzung des gesprochenen Wortes in eine visuelle Ebene lieferte Diskussionsgrundlagen für alle Anwesenden und stellt eine gelungene Zusammenfassung des Projekts und des Abends dar. Beim anschließenden Imbiss wurde auf das erfolgreiche Projekt und die gelungene Veranstaltung angestoßen und der Austausch fortgesetzt.

Die Kooperation mit dem Competence Center for SMEs & Strategic Change der FHWien der WKW wurde von den EigentümerInnen und GeschäftsführerInnen der Partnerunternehmen sehr positiv bewertet. Kristina Schlechta (Hübner & Hübner Steuerberatung) resümierte: „Die Teilnahme am Forschungsprojekt hat bewirkt, dass wir wichtige strategische Überlegungen stärker in den Fokus rücken. Wir wurden von dem Forschungsteam der FHWien der WKW sehr gut begleitet, individuell unterstützt und immer wieder inspiriert.“

Rückfragen & Kontakt:

Competence Center SMEs & Strategic Change
Research Cluster
FHWien der WKW
Währinger Gürtel 97
1180 Wien
Österreich

Tel.: +43 1 476 77-5765
E-Mail: sme.change@fh-wien.ac.at
Website: www.kmu-in-veraenderung.at

© Copyright 2019 FHW GmbH. Impressum