KOMMAS beim IJAS-Kongress 2015 in Wien

Kategorie: Aktuelles, Kommunikation, Marketing & Sales

Martin Pittner stellte eine Studie zur Medienberichterstattung von Bio-Eigenmarken beim Kongress des International Journal of Arts and Sciences (IJAS) an der FHWien der WKW (20. April 2015) vor.

Martin Pittner, Bereichsleiter Marketing, PR & Neue Medien

Unternehmen präsentieren sich im Zuge ihrer Nachhaltigkeitskommunikation gerne als verantwortungsvolle Akteure der Gesellschaft. Im Handel fungieren nebst Lebensmitteleinzelhändlern auch Bio-Eigenmarken als Absender nachhaltiger Botschaften. Um die Rolle der Unternehmenskommunikation bei der Konstruktion von „Corporate Responsibility“ zu eruieren, wurde mittels quantitativer Inhaltsanalyse die Berichterstattung der Jahre 2008 – 2011 von SPAR, Billa, Hofer in Verbindung mit Natur*pur, Ja! Natürlich und Zurück zum Ursprung untersucht. Zu den evaluierten Medien zählten in der Kategorie „Qualität“ Standard, Presse, Wirtschaftsblatt, das Mid-Market-Paper Kurier sowie die Boulevardmedien Österreich und die Kronen Zeitung.

Erstmals hatte FH-Prof. Mag. Dr. Martin Pittner, MA, Bereichsleiter am Institut für Kommunikation, Marketing & Sales, die Möglichkeit, seine Studie zu „Media Coverage of private brands in the ecological segment“ beim Kongress des International Journal of Arts and Sciences (IJAS) an der FHWien der WKW (20. April 2015) vorzustellen:

Was die Häufigkeit der CSR-Merkmale in den untersuchten Clippings (n=404) betrifft, führt mit Abstand die Kategorie „Wirtschaft“ (63,7%) vor „Umwelt“ (23,5%) und „Soziales“ (12,8%). Die Haupt-Influencer zum Thema Nachhaltigkeit/CSR bei Bio-Eigenmarken sind die Boulevard-Medien.

© Copyright 2019 FHW GmbH. Impressum