Forschungscenter Journalismus in Warschau und Montreal

Kategorie: Aktuelles, Journalismus & Medienmanagement

Das Forschungsteam des Instituts für Journalismus & Medienmanagement hat im Juni und Juli 2015 auf mehreren Fachkonferenzen aktuelle Ergebnisse aus dem Projekt "Public Value goes international" präsentiert.
Programmheft und Infomaterial der Fachkonferenz in Montreal

Auf der Tagung „Public service media in the digital mediascapes” (Universität Warschau, 19.-20.06.2015) diskutierten WissenschaftlerInnen und MedienpraktikerInnen über Herausforderungen und Strategien für öffentlich-rechtliche Medienangebote infolge von Konvergenz und Digitalisierung. Ebenso widmeten sich die Jahrestagung der International Association for Media and Communication Research (IAMCR) sowie die Konferenz „Governance and Public Service Media in Knowledge Societies” (beide an der Universität Montreal, 12.-17.07.2015) unter anderem gegenwärtigen Entwicklungen im Bereich des öffentlich-rechtlichen Rundfunks.
 
Was sagt das Publikum dazu?
In den Präsentationen des Forschungscenters auf den drei Konferenzen stand die Sicht von MediennutzerInnen im Mittelpunkt. Die Vorträge von Gisela Reiter, Johann Gründl, Markus Grammel und Nicole Gonser beleuchteten Medienumgang, Erwartungen und Evaluierungen österreichischer Radio-, Fernseh- und OnlinenutzerInnen. Sie zeigten auf, dass die Einbeziehung des Publikums bei der Weiterentwicklung des Programmangebots ein entscheidendes Erfolgskriterium für Medienunternehmen darstellt.
 
Weitere Informationen zu den Vorträgen und Ergebnissen sind auf der Website des Forschungscenters verfügbar.
 
Das dreijährige Projekt „Public Value goes international“ wird von der MA23 für Wirtschaft, Arbeit und Statistik der Stadt Wien finanziell gefördert.

© Copyright 2019 FHW GmbH. Impressum