FHWien der WKW übernimmt Europavorsitz des Microeconomics of Competitiveness Networks (EMoC)

Kategorie: Aktuelles, Unternehmensführung

Unter der Leitung von FH-Prof. Markus Scholz übernimmt die FHWien der WKW den Vorsitz des European Microeconomics of Competitiveness Networks (EMoC) für die Jahre 2016/2017.
Logo European MoC Chapter

Das global agierende MOC-Netzwerk wird von der Harvard Business School unter der Leitung von Prof. Michael Porter koordiniert und umfasst über 100 weltweit führende Wirtschaftshochschulen. Im entsprechenden europäischen Netzwerk sind über 30 Hochschulen und Universitäten organisiert, darunter auch die ESCP Europe (UK) und die INSEAD Business School (FR).

Das Netzwerk untersucht - ausgehend von einer mikroökonomischen Perspektive - strategische Determinanten der Wettbewerbsfähigkeit (competitiveness) von Firmen, Clustern, Regionen und Nationalstaaten in einer globalen Wirtschaftsstruktur. Aufbauend auf entsprechenden Analysen werden regionale, nationale sowie internationale Strategien zur Förderung der Wettbewerbsfähigkeit (government policies) verglichen und Empfehlungen erarbeitet.

Alle Netzwerk-Mitglieder unterrichten an ihren Institutionen den Kurs „Microeconomics of Competitiveness: Firms, Clusters and Economic Development“, der sich an Studierende in Masterprogrammen mit betriebswirtschaftlichen Schwerpunkten richtet. Der Kurs wurde an der Harvard Business School (HBS) von Prof. Michael Porter entwickelt und wird in seiner aktuellen Form u.a. an der Harvard Business School und an der Harvard Kennedy School angeboten. An der FHWien der WKW wird dieser MOC-Kurs bereits seit 2013 angeboten.

Die offizielle Übergabe des Vorsitzes an die FHWien der WKW (Markus Scholz) wird am 9. Dezember 2015 an der Harvard Business School vollzogen.

Weitere Informationen:
http://www.isc.hbs.edu/resources/courses/moc-course-at-harvard/Pages/default.aspx

© Copyright 2019 FHW GmbH. Impressum