Die "Forschungsprämie": Wie wichtig ist sie für österreichische KMU?

Kategorie: Aktuelles, Unternehmensführung

Das Praxisprojekt "Ursachen für eine Beantragung der steuerlichen Forschungsförderung durch österreichische Klein- und Mittelunternehmen" in der Vertiefungsrichtung "Controlling" des Instituts für Unternehmensführung fand an der FHWien der WKW einen gelungenen Abschluss.
Abschlusspräsentation des Praxisprojekts in der Vertiefungsrichtung "Controlling" des Instituts für Unternehmensführung

Beeindruckend war insbesondere der starke Besuch seitens der MitarbeiterInnen des Auftraggebers ITS Förderberatung GmbH (u. a. kamen alle vier GeschäftsführerInnen), Förder- und SteuerberaterInnen sowie betroffenen KMU.

Souverän moderierten und präsentierten die Studierenden die von ihnen im Zuge des Praxisprojekts erzielten Ergebnisse einer quantitativen Fragebogenstudie und qualitativer ExpertInnen-Interviews. Das Thema hat wirtschaftspolitische Brisanz, da die steuerliche Forschungsprämie erst mit der jüngsten Steuerreform von 10 % auf 12 % angehoben werden soll (Gültigkeit ab 2016), gleichzeitig bislang aber noch keine Wirkungsevaluierung durchgeführt wurde (diese wird vom BMF 2016 ausgeschrieben werden). Die vorliegenden Resultate ermöglichen eine erste Einschätzung hinsichtlich der Vor- und Nachteile, welche mit der Gewährung der steuerlichen Forschungsprämie einhergehen und zeigen Verbesserungspotentiale auf.
 
Das große Interesse an dieser Schlussveranstaltung zeigte sich sodann auch in einer sehr intensiv geführten Podiumsdiskussion unter reger Beteiligung des Publikums.
Ein Buffet mit der Möglichkeit zum persönlichen Informationsaustausch und Netzwerken bildete den erfolgreichen Abschluss dieses interessanten Praxisprojekts.

© Copyright 2019 FHW GmbH. Impressum