Den Wert von Kommunikation in Zahlen fassen

Kategorie: Aktuelles, Kommunikation, Marketing & Sales

Florian Gross, BA, MA (einer der ersten Absolventen des Master-Studiums Kommunikationsmanagement an der FHWien der WKW) und Dr. Gerald Kolar vom Institut für Kommunikation, Marketing & Sales haben am "6th congress of the European Association of Work and Organizational Psychology" in Münster (22. - 25.05.2013) mit einem Vortrag teilgenommen.

Die aktuelle wirtschaftliche Lage verlangt mehr denn je ein gut strukturiertes und organisiertes Kommunikationsmanagement. Auch „intangible assets“ müssen einen Wert darstellen. Alles muss in „klassischen“ oder „modernen“ Finanzkennzahlen abgebildet werden können. Um dem/der Kommunikationsverantwortlichen dies zu ermöglichen, benötigt es entsprechende Bewertungsmodelle, um Kommunikationskennzahlen in Finanzkennzahlen zu transferieren. Ebenso wird ein adäquates Wording benötigt, um den/die EntscheidungsträgerIn zielgenau erreichen und überzeugen zu können.

In der vorgestellten Untersuchung (durchgeführt in 6 der Top 500 Unternehmen in Österreich) werden verschiedene Modelle und Interaktionsstrategien von Kommunikations- und Finanzverantwortlichen beleuchtet.

Noch ist vielen KommunikationsmanagernInnen unklar, was sie messen sollen bzw. wie sie es messen sollen. Ein mögliches Modell, welches sich nach den durchgeführten Untersuchungen als weitestgehend passgenau herauskristallisiert hat, ist das CommunicationControlCockpit von Rolke. Nachdem die Wirtschaft aber immer kommunikationsorientierter wird, fällt der Kommunikation ein strategisch wichtigerer Anteil zu. Damit steigen die Kosten und auch der administrative Aufwand. Aus diesen Faktoren ergibt sich folgerichtig auch die Notwendigkeit von anforderungsadäquaten Kommunikations-Controlling-Modellen.

Link zur Kongresshomepage:
http://www.eawop2013.org/
 

Florian Gross, BA,MA arbeitet bei Lang & Tomaschtik Communications in Wien.

© Copyright 2019 FHW GmbH. Impressum