Das Ende des "Häppchenjournalismus" bei NEWS

Kategorie: Alumni&Co, Journalismus & Medienmanagement

Eva Weissenberger beantwortete im Gespräch mit AbsolventInnen und Studierenden des Instituts für Journalismus & Medienmanagement Fragen zu ihrem neuen Job und der ersten Ausgabe von NEWS unter ihrer Leitung.
Eva Weissenberger zu Gast am Institut für Journalismus & Medienmanagement

Eva Weissenberger zu Gast am Institut für Journalismus & Medienmanagement

„Keinen big bang“, dafür „lebensnahe Geschichten, die die Leute interessieren“ und „geistige Nahrung“ können von der ersten Ausgabe des neuen NEWS erwartet werden, erzählte Chefredakteurin Eva Weissenberger im April im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Journalismus zum Frühstück“ des Instituts für Journalismus & Medienmanagement. Vorbei werde es hingegen mit dem „Häppchenjournalismus“ sein, der lange Zeit betrieben wurde. Neben ihren Aufgaben diskutierte Weissenberger mit Harald Fidler (Ressortleiter Etat/Der Standard) und den TeilnehmerInnen auch über persönliche Zielsetzungen. Von Beginn an sollten Veränderungen sichtbar sein, Ziel sei eine merkbar gestiegene Glaubwürdigkeit des Magazins im Herbst, so Weissenberger.

Eva Weissenberger gab Studierenden und AbsolventInnen auch Karrieretipps mit auf den Weg. Junge JournalistInnen müssten erkennen und wissen, „was eine Geschichte ist“, die sie gerne weitererzählen und die jemand anderer gerne hören möchte. Diese Anforderung werde sich nie ändern. Sie empfiehlt außerdem Mut zum Risiko: „JournalistInnen, die nichts riskieren wollen, haben den Beruf verfehlt.“

„Journalismus zum Frühstück“ richtet sich an AbsolventInnen des Instituts für Journalismus & Medienmanagements. Das Veranstaltungsformat wird von APA OTS, Nespresso und  REWE International AG gesponsert.

Alle Tweets zu der Veranstaltung sind unter dem Hashtag #jourfrühstück auf Twitter nachzulesen.

© Copyright 2019 FHW GmbH. Impressum