LV-Praxisprojekte

Hier finden Sie eine Auswahl von Praxisprojekten aller Studiengänge der Studienbereiche Communication Management und Marketing & Sales Management.

Lasst die Spiele beginnen!

Logo S IMMO

Studiengang: Bachelor-Studium Kommunikationswirtschaft
Semester: 4. Semester
Auftraggeber: S IMMO AG

Studierende entwerfen im Auftrag der Investmentgesellschaft S IMMO AG eine Kommunikationskampagne für ein neues Aktien Spiel.

Der Auftrag für das Praxisprojekt der BachelorstudentInnen im vierten Semester kam heuer von der börsennotierten Investmentgesellschaft S IMMO AG. Im Zuge von Corporate Social Responsibility Maßnahmen der S IMMO AG wurde ein Aktien-Tippspiel entwickelt, das jungen Erwachsenen Wissen rund um die Kapital- und Aktienwelt näherbringen soll.

Die Studierenden wurden damit beauftragt, ein Kommunikationskonzept zur Vermarktung des Spiels zu entwickeln. Neben fachlichen Inputs erhielten die sechs Studierendenteams regelmäßige Coachings von ihren Lektoren. Es galt für die Studierenden die Konzepte, die Strategie sowie sämtliche kreative Maßnahmen innerhalb eines festgelegten Budgetrahmens selbst zu entwerfen und durchzuplanen. Der Auftrag bot den jungen Kommunikationstalenten die einmalige Gelegenheit, ihr Können nach vier Semestern Fachstudium unter Beweis zu stellen.

Besonders interessant war der Auftrag für die StudentInnen der FHWien der WKW, da sie selbst die Zielgruppe des Spiels darstellen. Die sogenannte Generation Y, die zwischen 1980 und 1999 geboren ist und jetzt vor wichtigen Lebensentscheidungen steht, sollte mit Fakten aus der Finanzwelt vertraut gemacht werden. „Da eine generelle Unlust besteht, sich mit finanzwirtschaftlichen Themen zu beschäftigen, haben wir die Aktien Trophy erfunden. Sie soll es ermöglichen, Financial Literacy spielerisch zu vermitteln. Die Mitspielerinnen und Mitspieler sollen mit Begeisterung an der Trophy teilnehmen, dabei etwas über Finanzthemen lernen und mit Freude zur nächsten Runden wiederkommen“, so die AuftraggeberInnen beim Briefing am Anfang des Semesters.

In dem über mehrere Wochen laufenden Spiel treten jeweils zwei börsennotierte Unternehmen gegeneinander an. Die bessere Aktien-Performance innerhalb einer Runde gewinnt. Die Spielerinnen und Spieler setzen jeweils auf ihren Favoriten. Wenn der Tipp richtig war, erhalten sie einen Punkt. Zusätzliche Punkte kann man durch die Beantwortung von Fragen bei einem Online- Quiz sammeln. Als Hauptpreis wartet eine Reise nach New York.

Wir sind stolz berichten zu dürfen, dass die Konzepte der StudentInnen bei den AuftraggeberInnen so gut angekommen sind, dass Elemente daraus tatsächlich auf der Seite der Aktien Trophy und darüber hinaus zu finden sein werden.

 

>>Zum Projektvideo geht's hier!

Gipsplatte goes Social Media

Knauf Werk
Copyright: Knauf

Studiengang: Bachelor-Studium Marketing & Sales
Semester: 3. Semester
Auftraggeber: Knauf GmbH

Digitalisierung, Social Media und die immer stärkere Vernetzung im Online Bereich betrifft nicht nur hippe, vor kurzem gegründete Start Ups, sondern gleichermaßen ein traditionsreiches Familienunternehmen, wie die Knauf GmbH. Ein Unternehmen, das nicht nur auf eine lange Erfolgsgeschichte zurückblicken kann, sondern im Bereich der Baustoffe und Baumaterialen auf Innovation und Entwicklung setzt, darf auch im Social Media Bereich nicht den Anschluss verlieren. So drehte sich im Wintersemester 2016/17 im berufsbegleitenden Bachelor-Studiengang Marketing & Sales alles um die Entwicklung eines Social Media Konzepts für Knauf Österreich – sowohl im B2B als auch im B2C Bereich.

In sechs Gruppen wurden kreative Kampagnen und Konzepte entwickelt und einer prominent besetzten Jury von Knauf vorgestellt. In der gemeinsamen Feedbackrunde lobte der Auftraggeber Mag. Andreas Bauer – Kommunikationsmanager bei Knauf - die vielen unterschiedlichen Ideen und Vorschläge und betonte die Wichtigkeit „...auf die neuen Kommunikationskanäle und die selbst erschaffenen Subwelten der Generation Z zu reagieren“. Auf persönlicher Ebene konnten die Studierenden durch das Praxisprojekt ebenfalls sehr profitieren. Durch die intensive Gruppenarbeit entwickelte sich eine Dynamik, die als äußerst gewinnbringend für jede einzelne Person beschrieben wurde.

Die vielen unterschiedlichen Herangehensweisen an ein und dasselbe Briefing erfüllt nicht nur die Projektcoaches Dr. Martin Pittner und Mag.(FH) Marina Prem mit Stolz, sondern zeigt ebenfalls, dass die Studierenden des Studienbereichs Kommunikation, Marketing & Sales bestens für die Berufswelt gewappnet sind und die Digitalisierung in Marketing & Sales proaktiv mitgestalten können.

 

>>Zum Projektvideo geht's hier!

Ausgeklügelte B2B-Kommunikation für AccorHotels

Accor Hotels
Copyright: Accor

Studiengang: Bachelor-Studium Kommunikationswirtschaft
Semester: 3. Semester
Auftraggeber: AccorHotels

Studierende der FHWien der WKW erarbeiteten im Rahmen eines Praxisprojekts in Kooperation mit der Hotelkette AccorHotels Kommunikationsstrategien und Umsetzungsmaßnahmen, um die Präsenz der bestehenden B2B-Produkte zu verstärken.


Die entworfenen Strategien und Maßnahmen der Studierenden des Bachelor-Studiengangs Kommunikationswirtschaft fokussierten sich darauf, die Kommunikation der B2B-Produkte “Away on Business“ und “Business Plus“ verstärkt zielgruppenorientierter zu gestalten und zu positionieren. Die Ergebnisse des Projekts wurden in den von AccorHotels zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten des Hotels am Konzerthaus präsentiert.

Ziel der insgesamt sechs Projektgruppen war es, ein Kommunikationskonzept für die B2B-Produkte “Away on Business“ und “Business Plus“ zu gestalten. Dabei sollte speziell die Zielgruppe Digital Clients der Klein- und Mittelbetriebe erreicht werden, um die Nutzung des Kundenbindungsprogramms anzukurbeln. Die Vielfalt der unterschiedlichen Ansätze ließ keine Wünsche offen. Neben dem Aufgreifen der Digitalisierung durch Apps und Chatbots überraschten die Studierenden mit ausgeklügelten Social Media Umsetzungen, Newsletter Kampagnen und vielem mehr. Die Durchführung des Praxisprojekts stellte für alle Beteiligten eine neue, tolle und vor allem lehrreiche Erfahrung dar.

Sabine Toplak, VP Sales & Distribution AccorHotels in Österreich, lobte im Anschluss der einzelnen Präsentationen die durchdachte und kreative Umsetzung des Auftrags durch die Studierenden und betonte vor allem die gute Zusammenarbeit mit der FHWien der WKW. Aufgrund der bereichernden Erfahrung und den zufriedenstellenden Ergebnissen, stellte sie die mögliche Durchführung weiterer Projekte mit der FHWien der WKW in Aussicht.

Martina Zöbl, Academic Coordinator der FHWien der WKW, blickt auf den Verlauf des Projekts zurück: „In diesem anspruchsvollen Projekt haben die Studierenden besonderen Einsatz geleistet. Sie haben Professionalität in der Kommunikation und Abstimmung mit einem Auftraggeber gezeigt und durch das genaue Hinterfragen der Zielsetzung und firmeninternen Möglichkeiten darf sich Accor nun über viele umsetzbare und innovative Ideen freuen.“

>>Zum Projektvideo geht's hier!

Harte Konkurrenz um OMV-Auftrag

OMV Fahnen
Copyright: OMV Aktiengesellschaft

Studiengang: Bachelor-Studium Kommunikationswirtschaft
Semester: 3. Semester
Auftraggeber: OMV AG

Die Praxisprojekte gehören fraglos zu den intensivsten Lehrveranstaltungen im Bachelorstudium Kommunikationswirtschaft an der FH der WKW. Im abgelaufenen Wintersemester ritterten die Studierenden um das beste Kommunikationskonzept zu den Sponsorings der OMV für das ÖSV Skisprung-Team und die Wiener Staatsoper.

Mit der OMV ist es der FH der WKW auch dieses Semester gelungen, einen Big-Player der Wirtschaft an Bord zu holen. Das Unternehmen zeichnet sich nicht nur durch internationale Geschäftstätigkeit, sondern auch durch gezieltes Sponsoring österreichischer Institutionen aus. Neben dem Skisprung-Team des ÖSV unterstützt die OMV daher auch Einrichtungen wie die Wiener Staatsoper oder das Konzerthaus bei der Finanzierung ihrer Arbeit.

„Energie für Österreich ist uns wichtig.  Das heiß auch, dass wir außerhalb unserer unternehmerischen Tätigkeit einen Beitrag leisten und unsere gesellschaftliche Verantwortung erfüllen“, erklärt Christof Meixner, Head of Corporate Reputation der OMV, das Engagement im Sport- und Kulturbereich.

Sein Auftrag an die Studierenden: Die OMV-Sponsorings in den beiden Bereichen sollen mit einer On/offline-Kampagne deutlich erlebbarer werden. „Die Studierenden haben sich richtig reingehängt und Geschichten entwickelt, die unterschiedlich und tragfähig sind. Die eine oder andere davon würden wir gerne umsetzen“, teasert Meixner.

Erster Pitch für Studierende

„Ich finde es echt cool, dass wir unsere Ideen nicht nur einfach aufschreiben und abgeben, sondern unsere Arbeit ernsthaft präsentieren können – so wie es in der Wirtschaft üblich ist. Wir haben dabei viel gelernt“, fasst Jahrgangssprecherin Kerstin Heschl die Zusammenarbeit mit der OMV zusammen. In fünf Gruppen erarbeiteten die Studierenden ihre Kampagnenideen stellten sie abschließend vor der Bewertungsjury und dem gesamten Jahrgang vor. „Für viele von uns war das der erste echte Pitch. Das war eine spannende Erfahrung die uns allen sicher auch im Berufsleben weiterhilft“, so Heschl abschließend.

>>Zum Projektvideo geht's hier!

Schrei vor Glück: Einzigartiges Praxisprojekt in Kooperation mit den Österreichischen Lotterien

Österreichische Lotterien Logo

Studiengang: Master-Studium Marketing & Salesmanagement
Semester: 3. Semester
Auftraggeber: Österreichische Lotterien Ges.m.b.H

Rund 40 Studierende des Masterstudiengangs Marketing- & Salesmanagement (Jahrgang 2017) hatten im Wintersemester 2016/17 die Gelegenheit, ein umfassendes Marketingkonzept für die Österreichische Lotterien Ges.m.b.H zu erarbeiten. Ziel war es, gemäß Mag. Brigitte Retzenwinkler (Abteilungsleiterin Projektentwicklung und Customer Insights), herauszufinden, wie das Produktportfolio, die Kommunikations- und Distributionspolitik weiterentwickelt und gestaltet werden müssen, um auch in Zukunft ein attraktives Angebot an Glücksspielprodukten vorzuweisen und gleichsam die Zielgruppe der 18 – 30Jährigen erfolgreich anzusprechen.

Zu Beginn des Projektes wurde eine qualitative und quantitative Marktforschung durchgeführt, um den Status quo und die künftigen Wünsche und Bedürfnisse von Spielern und (noch) Nicht-Spielern zu erheben. Aufbauend darauf, sprudelte es nur so vor kreativen Ideen für die Glücksspielzukunft. Eine große Herausforderung bestand aber darin, rechtliche Aspekte wie Spielerschutzmaßnahmen in der Konzeption zu berücksichtigen und dennoch außergewöhnliche, neue sowie umsetzbare Ideen zu entwickeln.

Das Projekt förderte neben dem fachlichen Erkenntniszuwachs auch die persönliche Entwicklung, da Teamwork, Arbeitsteilung und Zeitmanagement gefragt waren. Tatkräftig unterstützt wurden die Studierenden durch Coaching-Einheiten mit Projektcoach Dr. Ilona Pezenka und externen Coaches wie Dr. Georg Feldmann (Havas Media Austria), welche mit fachlicher Beratung und Feedback sowie Tipps für eine bessere Zusammenarbeit zur Seite standen.

Von diesem Praxisprojekt profitierte sowohl der Studienbereich Kommunikation, Marketing und Sales bzw. ihre Studierenden als auch die Österreichischen Lotterien. Die Auftragnehmer bekamen die Chance, sich in den Arbeitsalltag einer Agentur hineinzuversetzen und sind dadurch für die Praxis noch besser gerüstet. Die Österreichischen Lotterien erhielten im Gegenzug sehr gut ausgearbeitete Ideen und Konzepte von genau jener Zielgruppe, die sie in Zukunft verstärkt ansprechen wollen. Alles in allem betrachtet, kann das Praxisprojekt somit als perfektes Beispiel für Synergien zwischen Wirtschaft und Lehre bezeichnet werden.

>>Zum Projektvideo geht's hier!

FH Wien und Technisches Museum bündeln ihre Kreativität

Technisches Museum Wien
copyright: Technisches Museum

Studiengang: Bachelor-Studium Kommunikationswirtschaft
Semester: 4. Semester
Auftraggeber: Technisches Museum

Das Technische Museum Wien möchte ein neues Produkt mit einem kreativen Kommunikationskonzept bekannt machen und wandte sich zur Unterstützung an die StudentInnen des Studienbereichs Kommunikation, Marketing und Sales der FH Wien der WKW.

Die wichtigsten Schlagworte dabei waren Social Media und Gamification. Höhepunkt des Projekts war die Präsentation der Ergebnisse Mitte Juni im prunkvollen Festsaal des Technischen Museums Wien. Die ausgearbeiteten Strategien reichten von kreativen Onlinespielen über Video-Click-Adventure und originellen Bildkampagnen bis hin zu einer Eroberungsrallye durch Wien. Auftraggeber Hermann Tragner vom Technischen Museum war erfreut über den Ehrgeiz und das Engagement, mit dem sich die StudentInnen dem Projekt gewidmet haben: „Es ist erstaunlich, wie jede Gruppe mit unterschiedlichen Ansätze an die Aufgabe herangegangen ist. Die Vielfalt der entstandenen Ideen ist enorm. Wir als Museum nehmen sehr viel Input aus dem Projekt mit.“

>>Zum Projektvideo geht's hier!

Produktinnovation für die Kultmarke Dreh und Trink

Dreh & Trink Logo

Studiengang: Master-Studium Kommunikationsmanagement
Semester: 1. Semester
Auftraggeber: Klosterquell Hofer (Dreh und Trink)

Das österreichische Familienunternehmen Klosterquell Hofer, weltweit bekannt für das Kult-Kindergetränk „Dreh und Trink“, plant sein Produktportfolio zu erweitern. Bei der Konzeption von neuen Produktideen und deren Bewerbung setzte das Unternehmen mit Sitz im niederösterreichischen Gutenstein auf die kreativen Fähigkeiten von Studierenden des Masterstudienganges Kommunikationsmanagement.

Im Zuge des Praxisprojekts des Studienbereichs Kommunikation, Marketing & Sales mussten zahlreiche neue Produktideen für das Unternehmen entworfen werden. Für das zu lancierende Endprodukt, das sich in den Befragungen mit KundInnen als Sieger durchsetzte, musste ein Kommunikationskonzept entworfen werden, wobei bei der Marktkommunikation der Fokus auf „Online“ gelegt werden sollte.

Am 19. Jänner 2017 präsentierten die sechs Studierendengruppen ihre Projektergebnisse dem Auftraggeber. Klosterquell Hofer wurde u.a. repräsentiert durch Marketingleiter Mag. (FH) Michael Bauer. Nach Präsentation der Konzepte, zeigte sich Bauer begeistert von der professionellen und qualitativ hochwertigen Arbeitsleistung der Studierenden. Weiteres Lob erhielten die Studierenden auch von ihren Projektcoaches Studienbereichs-Leiterin Mag. Sieglinde Martin und Dkfm. Karin Lehmann (Markenkern), die vor allem die stufenweise Entwicklung der einzelnen Teams vom Beginn bis zum Ende des Projekts hervorhoben.

Das Praxisprojekt war auch aus Studierendensicht ein voller Erfolg: „Es freut uns wirklich sehr, dass sich Dreh und Trink für eine Zusammenarbeit mit uns entschieden hat. Es ist immer aufregend, einer Marke eine Stimme zu verleihen, aber sie von Anfang an begleiten zu dürfen, macht es umso spannender.“

>>Zum Projektvideo geht's hier!

AMA – Marketing GesmbH stellt KOMM-Studierende vor spannende Herausforderung

AMA Gütesiegel Logo

Studiengang: Bachelor-Studium Kommunikationswirtschaft
Semester: 4. Semester
Auftraggeber: AMA-Marketing GesmbH

Mit einer anspruchsvollen Aufgabe konfrontierte Helmut Lackner, Social Media Manager der AMA-Marketing GesmbH und Auftraggeber des Praxisprojektes, die Kommunikations-wirtschaftsstudierenden der Vollzeitvariante Mitte Februar 2016. Es sollte eine produkt-übergreifende Informationskampagne für Onlinekanäle erstellt werden. Ein spezieller Fokus sollte dabei auf die junge Zielgruppe zwischen 23 und 35 gelegt werden. In den folgenden vier Monaten analysierten die Studierenden das Unternehmen, die Branche und die Zielgruppe. Mit Input zu den Themen Lebensmittel und Budgetierung war der Jahrgang für das Projekt bestens gewappnet.

Am 24. Mai 2016 wurden die Ergebnisse der sechs Gruppen in den Räumlichkeiten der AMA präsentiert. Unterschiedlichste Kampagnen wurden erstellt, die von 360°-Videos, über eine Food-WG bis hin zu einer AMA-Love-Story reichten. Auftraggeber Helmut Lackner zeigte sich sichtlich begeistert von der Professionalität der Konzepte und beschrieb diese als „ […] bereichernd für unsere strategische Kommunikationsplanung [...]“. Die verschiedenen kreativen Ideen der Studierenden des vierten Semesters versetzten nicht nur den Auftraggeber in Staunen, sondern auch Modul-Leiterin Sieglinde Martin: „Es ist faszinierend zu sehen, wie unsere Studierenden mittels kreativem Storytelling im digitalen Umfeld die AMA Geschichte via Social Media erzählt haben. Das Engagement, mit dem in diesem Jahrgang Begeisterung erzeugt wurde, ist beeindruckend. Ich bin sicher, diese Alumni werden auch in der Praxis im Berufsfeld Erfolgsgeschichten schreiben.“

 

>>Zum Projektvideo geht's hier!

Klein, aber oho – Liftscreens in der internen Kommunikation

copyright by: ERSTE Group

Studiengang: Master-Studium Kommunikationsmanagement
Semester: 2. Semester
Auftraggeber: ERSTE Group

Beim Master-Praxisprojekt im Sommersemester 2016 ging es um die Bespielung der Displays in den Aufzügen des neuen Erste Campus in Wien. Ein Tool, mit dem die MitarbeiterInnen informiert und gleichzeitig auch unterhalten werden können. Außerdem soll bei den über 4.500 KollegInnen, die erstmals unter einem gemeinsamen Dach zusammenarbeiten, das Zusammengehörigkeitsgefühl gestärkt werden.

Die besonderen Herausforderungen dieses Projekts lagen in der sehr kurzen Verweildauer der Personen im Lift sowie in den begrenzten Möglichkeiten des relativ kleinen Displays. Der Anspruch an den Content war daher besonders hoch: in kürzester Zeit die Aufmerksamkeit erregen und leicht verständliche und informative Botschaften transportieren.

Bei der Abschlusspräsentation zeigte sich Mag.a Maria Schleifer, Head of Group Internal Communications der Erste Group Bank AG von der Vielfalt und Kreativität der Konzepte beeindruckt: "Es ist faszinierend, dass man für so ein kleines Display so große Ideen haben kann. Ich bedanke mich für den Einsatz und freue mich bereits auf die nächste Zusammenarbeit."

>>Zum Projektvideo geht's hier!

Parlament nimmt Platz

copyright by: Parlamentsdirektion / Johannes Zinner

Studiengang: Master-Studium Kommunikationsmanagement
Semester: 3. Semester
Auftraggeber: Österreichisches Parlament

Kooperationsprojekt des Österreichischen Parlaments und des Instituts für Kommunikation, Marketing & Sales der FHWien der WKW Studierende der FHWien der WKW erarbeiteten in einem einzigartigen Praxisprojekt in Kooperation mit dem Österreichischen Parlament Kommunikationsstrategien und Umsetzungsmaßnahmen zur Präsenz des Parlaments im öffentlichen Raum während der Umbauphase 2017 - 2020. Die Projektergebnisse wurden in festlichem Rahmen im Empfangssaal des Hohen Hauses vor Nationalratspräsidentin Doris Bures sowie zahlreichen VertreterInnen des Parlaments und der FHWien der WKW von den Studierenden vorgestellt.

Dem Institut für Kommunikation, Marketing & Sales ist es gelungen, das Parlament für ein außergewöhnliches Praxisprojekt zu gewinnen. Studierende des Master-Studiengangs Kommunikationsmanagement haben Maßnahmen entworfen, um das Hohe Haus während der Umbauphase vom Sommer 2017 bis 2020 näher zu den Menschen zu bringen. Die Studierenden transformieren in ihren Konzepten den Heldenplatz zu einem einzigartigen Ort, an dem Demokratie und Parlamentarismus stattfinden. Am 16. März 2016 fand die Präsentation der einzelnen Konzepte vor Nationalratspräsidentin Doris Bures und zahlreichen Abgeordneten im Parlament statt.


Bures sprach in ihrer Rede von einer Prämiere der Kooperation zwischen einer Fachhochschule und dem Parlament und lobte die von den Studierenden entwickelten strategischen und kommunikativen Ansätze. Sie stellte weitere Projekte mit der FHWien der WKW in Aussicht. Institutsleiterin Sieglinde Martin betonte die besondere Bedeutung und Herausforderung dieses Projektes: „Wir sind uns der ehrwürdigen und einzigartigen Aufgabenstellung bewusst und stolz auf die Leistungen und Ergebnisse unserer Studierenden. Wir danken einem überaus unterstützenden Kooperationspartner und freuen uns über seine Zufriedenheit, die in Form der Einladung ins Parlament zum Ausdruck gebracht wurde.“

„Mit diesem Projekt wurde uns eine große Ehre zu Teil. Gleichzeitig haben auch unsere Studienkolleginnen und -kollegen interessante Ideen präsentiert. Deshalb verfolgen wir die Entwicklungen natürlich aktiv mit und sind auf die Umsetzung gespannt“, so Studierendensprecherin Monika Fröhlich.Die vier Projekte:

Projekt 1: Das Parlament als Gastgeber am Heldenplatz – Seien Sie unser Gast
Projekt 2: Parlament bewegen – Demokratie erleben
Projekt 3: Demokratie auf Achse
Projekt 4: Platz.Mit.Bestimmung

Alle vier Projekte sehen den Heldenplatz als Begegnungsgort für Menschen. Durch etliche Maßnahmen sollen Demokratie und das Arbeiten der ParlamentarierInnen greifbar gemacht werden. Eine Kombination von interaktiv en Erlebniselemente Informationselementen sowie dem Anbieten von Plattformen für Meinungsäußerung und -austausch bilden die kommunikative Basis. Insbesondere sollen durch diese Maßnahmen junge Menschen angesprochen werden, um das Parlament als moderne und bürgerInnennahe Institution zu erleben. Die Maßnahmen zur Förderung des Austausches zwischen BürgerInnen und Parlament können nach der Rückkehr ins Parlamentsgebäude 2020 weitergeführt werden.

>>Zum Projektvideo geht's hier!

Praxisprojekt: Kreativer Input der Studierenden für die D.A.S. Rechtsschutzversicherung

Logo D.A.S. Rechtsschutz

Studiengang: Bachelor-Studium Marketing & Sales
Semester: 3. Semester
Auftraggeber: D.A.S. Rechtsschutz Österreich

Im Rahmen eines Praxisprojektes hatten Studierende des Bachelor-Studiengangs Marketing & Sales (3. Semester) die Möglichkeit, ihre erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten gemeinsam für Lukas Poiss, Leiter Hauptberuflicher Vertrieb Österreich, sowie Mag. (FH) Stephanie Scheubrein, Leiterin Unternehmenskommunikation D.A.S. Rechtsschutz Österreich, einzusetzen.


Die Vollzeit-Studierenden des Instituts für Kommunikation, Marketing & Sales wurden in Gruppen zu etwa sechs Personen unterteilt, um zwei Fragestellungen nachzugehen. Etwa die Hälfte des Jahrgangs 2017 stand vor der Aufgabe, ein Kommunikationskonzept für D.A.S. zu entwickeln, um die Zielgruppe der „Studierenden“ gezielt anzusprechen. Alle anderen Studierenden beschäftigten sich mit der Zielgruppe „Fahrschulen“ und arbeiteten an einem Maßnahmenpaket, um die Ansprache dieser Dialoggruppe auch im B2B-Bereich zu optimieren. Auch hier galt es, eigenständig und ergebnisorientiert jene Kenntnisse anzuwenden, die unter anderem in der parallel stattfindenden Lehrveranstaltung zum Thema Projektmanagement vermittelt wurden.


Im weiteren Verlauf des Semesters wurde Meinungsforschung betrieben, um die gesammelten Erkenntnisse über die potentiellen Kunden später zu einer maßgeschneiderten Kampagne weiterzuentwickeln. Dazu zählten beispielhaft Social-Media Maßnahmen, Werbevideos, 3D-Mailings sowie Infofolder. Begleitet wurde die herausfordernde Aufgabe von regelmäßigen Meetings mit dem Projektcoach Mag. Bernhard Pfaffeneder, Agentur whateverworks OG, und VertreterInnen der D.A.S. Rechtsschutz Österreich.


Ende Januar 2016 war es schließlich so weit: im Zuge der Abschlusspräsentation stellte jede Projektgruppe ihren persönlichen Lösungsweg den ProjektauftraggeberInnen von D.A.S vor. Spannende Impulse, ausgefeilte Pläne und weitreichendes Feedback standen auf der Tagesordnung und bildeten den krönenden Abschluss für ein Praxisprojekt mit vielen neuen Ideen, intensiver Zusammenarbeit und weiterverwendbaren kommunikativen Ergebnissen. Die ProjektauftraggeberInnen waren von den Ergebnissen begeistert und können sich vorstellen, in ein bis zwei Jahren ein Nachfolgeprojekt mit der FHWien der WKW durchzuführen.

>>Zum Projektvideo geht's hier!

Vom Hörsaal ins Red Bull Media House Publishing-Headquarter

The Red Bulletin Logo

Studiengang: Bachelor-Studium Kommunikationswirtschaft
Semester: 3. Semester
Auftraggeber: The Red Bulletin

Im Wintersemester 2015 drehte sich alles um die Vernetzung von Print und Digital. Im Rahmen des Praxisprojekts für The Red Bulletin erarbeiteten die Studierenden des Bachelor Kommunikationswirtschaft Konzepte mit dem Ziel, langfristig die Leserschaft zu vergrößern, die Marktposition zu stärken und den Werbewert des Magazins zu erhöhen.
In Summe präsentierten die Gruppen sechs ausgeklügelte Strategien und kreative Maßnahmen, die von neuen Kooperationen über CRM-Systeme, neue Distributionswege, bis hin zu internen Umstrukturierungen und natürlich tollen Events reichten.

Belohnt wurde die harte Arbeit dann noch mit einer außergewöhnlichen Ankündigung: einer Einladung ins Red Bull Media House Publishing zur Präsentation der Ideen vor erweiterter Runde.

>>Zum Projektvideo geht's hier!

Improve your skills

Logo Skimp

Studiengang: Bachelor-Studium Marketing & Sales
Semester: 3. Semester
Auftraggeber: Verein T.I.W.

"Skill Improver" (SKIMP) ist eine Initiative des gemeinnützigen Wiener Vereins T.I.W. (Organisation für Training, Integration und Weiterbildung) in exklusiver Kooperation mit der FHWien der WKW. Im Zuge des Praxisprojekts hatten Studierende die Gelegenheit, ihre Fähigkeiten in den Disziplinen Marketing und Sales sowie Social Skills für einen guten Zweck einzusetzen.

Ihre Aufgabe war es, ein Marketing- & Sales-Konzept zu entwickeln, um benachteiligten Jugendlichen im Rahmen eines freiwilligen Nachhilfeprogrammes den Einstieg in das Berufsleben zu erleichtern. Im Rahmen des Praxisprojekts wurde eifrig geplant, kreative Ansätze gesucht und auf Machbarkeit überprüft sowie Budget-Pläne für die Umsetzung erstellt. Manche der Ideen wurden bereits im Laufe der Projektphase umgesetzt.

Andreas Pollak, Geschäftsführer T.I.W., zeigte sich begeistert: „Das Engagement der Studierenden in diesem Bereich hat mich wieder beeindruckt. Es ist schön, dass an der FHWien der WKW Social Responsibility auch gelebt wird.“ Erklärtes Ziel ist es, möglichst viele Freiwillige zu finden und zu mobilisieren, die benachteiligte Jugendliche bei künftigen alltäglichen Herausforderungen im Schul- und/oder Berufsalltag unterstützen, z.B. bei der Vorbereitung auf einen positiven Berufsschulabschluss durch Nachhilfe und via Mentoring mittelfristig Hilfe zur Selbsthilfe."

Kommunikationskonzept für ein revolutionäres Start-up

Logo Tripbox

Studiengang: Bachelor-Studium Marketing & Sales
Semester: 3. Semester
Auftraggeber: Tripbox e.U.

Das Praxisprojekt beschäftigte sich mit der Erstellung eines Kommunikationskonzepts für das österreichisches Start-up Tripbox, das der immer größer werdenden Informationsüberflutung im Reisebereich entgegen wirken will und den Fokus auf Usability im Reisebereich setzt. Unter www.tripbox.at/reisewunsch kann man sich seinen individuellen Reisewunsch interaktiv zusammenstellen.

Gründer Thomas Haider stellte an die Studierenden die anspruchsvolle Aufgabe, ein umfassendes Kommunikationskonzept zu erstellen. Dazu zählten eine eigenständige Auftragsbeschreibung, Analysen, Dialoggruppen, Strategien, Maßnahmen und Botschaften, Zeit- und Budgetplan und vieles mehr.

„Die professionellen Präsentationen, die schlüssigen Ausarbeitungen und die kreativen, vielseitigen Ideen haben unsere Erwartungen mehr als erfüllt. Die Zusammenarbeit hat viel Freude gemacht. Ein großes Lob an alle Studierenden“, zeigte sich Haider beeindruckt. „Der eine oder andere Vorschlag wird sicher in unsere Umsetzung mit einfließen. Besonders hervorzuheben war auch das große Engagement, mit dem das Projekt durchgeführt wurde“, fügte Markus Horvath, Marketing-Verantwortlicher von Tripbox, hinzu. Die Vielfalt an Ideen und Möglichkeiten in der Urlaubsbranche kannte kaum Grenzen: so wurde von Flyern über Youtube-Videos, Tripbox-Give aways und Gewinnspielen bis zum Versuch eines Guiness Rekords Vielfältiges ausgearbeitet und präsentiert.

Kreative Ideen für ein außergewöhnliches Welcome-Event

Logo Erste Group Bank AG

Studiengang: Bachelor-Studium Marketing & Sales
Semester: 3. Semester
Auftraggeber: Erste Group Bank AG

Das Praxisprojekt der Studierenden des Bachelor-Studiengangs Marketing & Sales beschäftigte sich mit der Erstellung eines Konzepts für eine Großveranstaltung am Erste Campus. Anfang des Jahres 2016 übersiedeln über 4.000 MitarbeiterInnen der Erste Group auf den Erste Campus, das neue Headquarter der Erste Group, in der Nähe des Hauptbahnhofes. Von September bis Jänner 2015 befassten sich Studierende mit der Erstellung eines Konzepts für einen Welcome Event. Kreative und dabei realisierbare Ideen wurden unter Einhaltung der Vorgaben der Erste Group gesammelt und präsentiert. Als Willkommensfeier für ihre MitarbeiterInnen, die derzeit auf über 20 Wiener Standorte verteilt sind, plant die Erste Group zum Kennenlernen des neuen Zusammenarbeitsplatzes ein eintägiges „House Warming Event“. Für die drei Studierenden-Gruppen bestand die Herausforderung darin, ein innovatives Veranstaltungs- und Kommunikationskonzept zu erstellen, welches dann zu Teilen von den AuftraggeberInnen umgesetzt werden kann. Gudrun Girnus M.A., Stream Lead Communications, Erste Campus DNA Projekt und Mag.a Maria Schleifer, Head of Group Internal Communications Erste Group Bank AG, lobten insbesondere die Fülle und Qualität an kreativen Vorschlägen.

Wir sind Feuer und Flamme für Pellets!

proPellets Austria Logo

Studiengang: Master-Studium Kommunikationsmanagement
Semester: 2. Semester
Auftraggeber: proPellets Austria

Das Praxisprojekt der Masterstudierenden Kommunikationsmanagement im 2. Semester (SoSe 2015) thematisierte die Awareness und Verbreitung von Holzpellets als umweltfreundlichem und erneuerbarem Energieträger.

Die sechs Konzepte waren in Vielfalt und Herangehensweise ebenso innovativ, wie die Pelletlösungen selbst. Mit kreativen Maßnahmen wurden sowohl im Online-, als auch im Offline-Bereich die Vorbehalte der Kunden aufgegriffen und Informationen leicht verständlich vermittelt. Highlights waren unter anderem die „Pelli-Family“, Drucksorten mit Thermochromlackierung und die Nutzung von Trivago-Abrechnungen als Werbeträger.
Auftraggeber Dr. Christian Rakos, Geschäftsführer von proPellets Austria, zeigte sich höchst zufrieden mit den präsentierten Ergebnissen: „Es ist erstaunlich, welche Ideen hier entstanden sind. Wir werden wahrscheinlich eine Kombination aus allem nehmen.“ Im Herbst soll mit der Umsetzung begonnen werden.

zum Video...

JTI investiert in Communities

Logo JTI

Studiengang: Master-Studium Kommunikationsmanagement
Semester: 1. Semester
Auftraggeber: JTI Austria

Quantität ist nicht gleich Qualität. Die Herausforderungen unserer Gesellschaft sind vielfältig, doch viele CSR-Projekte gleichen in ihrer Wirkung einem Tropfen auf dem heißen Stein. Die gesellschaftliche Verantwortung ist für JTI kein wirtschaftlicher Trend, sondern fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Die Studierenden konzipierten Community Investment Projekte gemeinsam mit Wohltätigkeitsorganisationen und liefern das passende Kommunikationspaket. Trotz der unterschiedlichen Vorgehensweisen haben die Gruppenarbeiten eine Gemeinsamkeit: sie alle bauen Respekt zwischen JTI und der Gesellschaft auf. Die Ideen der Projektteams reichten von einem Award, bei dem soziale Vereine mit ihrer Arbeit mit Bedürftigen punkten können, über Online Plattformen für mündige Bürger bis hin zu Unterstützung von Bedürftigen im Rahmen von Social Farming. Iris Perz, Corporate Affairs & Communications Manager bei JTI Austria, war nach der Abschlusspräsentation über den strategischen Zugang und die kreative Umsetzung begeistert: „Bereits nach der Zwischenpräsentation waren wir überzeugt, den richtigen Partner für dieses Projekt gefunden zu haben. Jetzt hat sich dies noch einmal bestätigt.“

zum Video...

Mit voller Energie Wissen schaffen

Logo OMV AG

Studiengang: Bachelor-Studium Kommunikationswirtschaft
Semester: 3. Semester (Vollzeit)
Auftraggeber: OMV AG

Die Reputationsdimensionen „technologische Kompetenz“ und „gesellschaftliche Verantwortung“ in sozialen Medien für die österreichische Bevölkerung noch stärker erlebbar zu machen, war die Herausforderung im Praxisprojekt des Wintersemesters 2014/15, die Christof Meixner, Head of Corporate Branding OMV, 30 Studierenden stellte.

Die Kampagnen-Ideen reichten von einem H²O Wasserstoff-Quiz-Taxi mit Sciencebuster Werner Gruber als Chauffeur über einen umfassender Social-Media Auftritt mit einer „OMV-Wusstest du schon?“-Faktenseite bis hin zu innovativen Lehrmaterialien für den naturwissenschaftlichen Schulunterricht. Und auch bei den Studierenden hatte das Projekt nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Maria S., eine der Studierenden: „Schon bei meiner Bewerbung an der FHWien der WKW betrachtete ich die Praxisprojekte als einen meiner Hauptgründe, warum ich unbedingt an der FH aufgenommen werden wollte. Aus diesem Projekt haben wir alle sehr viel zusätzliches Wissen mitgenommen.“

zum Video...

Praxisprojekt: Creativity on Demand für Snap by Sky

Logo Sky

Studiengang: Bachelor-Studium Kommunikationswirtschaft
Semester: 3. Semester (berufsbegleitend)
Auftraggeber: Sky Österreich GmbH

Snap by Sky ist eine Online-Videothek von Sky Österreich, die sich auf einem heiß umkämpften Markt mit großer Konkurrenz konfrontiert sieht. Grund genug, um die Studierenden des Bachelorstudiengangs Kommunikationswirtschaft (2016) mit einer Konzepterstellung zu beauftragen. Ziel war es, eine Kommunikationskampagne zu entwickeln, um den Anbieter von Filmen und Serien in Österreich zu positionieren und neue Kunden zu gewinnen.

Sechs Gruppen stellten im Rahmen der Abschlusspräsentation unterschiedlichste Konzepte vor, die vom Fernsehspot über Ambient Advertising bis zu Guerilla PR kreative Ideen und Maßnahmen enthielten „Wir waren überrascht über das Niveau sowie über die Ansätze und Ideen, die uns vorgelegt wurden“, zeigte sich Andreas Stöger, Director Direct Sales bei Sky Österreich überzeugt. „Besonders das out-of-the-box-Denken hat uns verblüfft“, so auch Doris Thanner, Managerin Direct Sales bei Sky Österreich.

Praxisprojekt: Mit Erlebnis-Faktor zu mehr Sicherheit

Logo ÖAMTC

Studiengang: Master-Studium Kommunikationsmanagement
Semester: 2. Semester
Auftraggeber: ÖAMTC Fahrtechnik GmbH

Die ÖAMTC Fahrtechnik sucht Neukunden für PKW-Trainings. Sechs Gruppen von Master-Studierenden erarbeiteten je eine Kommunikationskampagne, die es schafft, Sicherheit mit einem Erlebnisfaktor zu kombinieren.

Durch die Positionierung der Trainings der ÖAMTC Fahrtechnik als alternatives Freizeitangebot mit Erlebnisfaktor, soll eine PKW-Neukundensteigerung von +10% innerhalb von zwölf Monaten erreicht werden. Den Studierenden wurde hierbei völlig freigestellt, mit welchen Botschaften und welchem Medienmix diese Ziele erreicht werden. Das Ergebnis waren verschiedene Kampagnen mit einer Gemeinsamkeit: sie stellen die Menschen und den Erlebnisfaktor in den Mittelpunkt.
Franz Schönbauer, Geschäftsleiter der ÖAMTC Fahrtechnik, lobte im Anschluss an die Präsentationen die tiefe Analyse und die kreativen Ausarbeitungen und bedankte sich für das „... sehr unterhaltsame und sehr informative Projekt und die kreativen Ansätze.“

Hier geht's zum Video

Praxisprojekt: Erste Group Unternehmenskommunikation 2.0

Logo Erste Group

Studiengang: Master-Studium Kommunikationsmanagement
Semester: 1. Semester
Auftraggeber: ERSTE Group

FHWien der WKW-Studierende machen rd. 46.000 MitarbeiterInnen social-media fit!

Die Erste Group verfügt mit ihrem hauseigenen „Erste Open Network“ über eine moderne Intranet-Plattform. Dennoch stellte sie den Studierende des Masterstudiengangs Kommunikationsmanagement (2015) der FHWien der WKW die kritische Frage: Wie können wir unsere 46.000 Mitarbeiter in sieben Ländern zu mehr Interaktion und Engagement bei den Themen „Diversity“, „Mobiles Arbeiten“ und „Umwelt“ in unserem internen Social Media bewegen?

Sechs Gruppen nahmen die Herausforderung an und erarbeiteten völlig unterschiedliche Konzepte der Unternehmenskommunikation 2.0. Die innovativen Ideen reichten von Guerilla Marketing über einen eigens eingerichteten „Emergency Room“ bis zu zahlreichen Social Media Challenges für die MitarbeiterInnen.

„Die Strategien und Maßnahmen waren äußerst kreativ! Und zwei Konzepte würde ich sofort umsetzen“, zeigte sich Maria Schleifer, Head of Group Internal Communications Erste Group und Auftraggeberin, beeindruckt. Solch positives Feedback hören nicht nur die Studierenden der FHWien der WKW gerne.

Hier geht's zum Video

Praxisprojekt: Mit Vollgas zur Abschlusspräsentation

Logo ÖMATC Fahrtechnik

Studiengang: Bachelor-Studium Kommunikationswirtschaft
Semester: 3. Semester (Vollzeit)
Auftraggeber: ÖAMTC Fahrtechnik GmbH

Der Jahrgang 2015 des Bachelorstudienganges Kommunikationswirtschaft hatte einen rasanten Einstieg ins dritte Semester: Die ÖAMTC Fahrtechnik GmbH bot den Studierenden einen actionreichen Tag im Fahrtechnikzentrum Teesdorf. Die Angebote der ÖAMTC Fahrtechnik sollten selbst aktiv erlebt werden, um in weiterer Folge ein integriertes Kommunikationskonzept zu erstellen.

Der Auftrag, die ÖAMTC Fahrtechnik als  attraktiven Anbieter des Mehrphasentrainings in den Köpfen der Jugendlichen zu verankern, wurde mit zahlreichen kreativen und unkonventionellen Maßnahmen umgesetzt. Es wurden „Schleuderbananen“ und Kondome verteilt, ganze Stadtteile in Luftpolsterfolie gehüllt und die „Mehrphasenhasen“ vorgestellt.

Auftraggeber Mag. Franz Schönbauer von der Geschäftsleitung der ÖAMTC Fahrtechnik war sehr angetan von den Ergebnissen: „Die Präsentationen, Ideen und Inhalte überstiegen unsere Erwartungen bei Weitem und wir freuen uns schon darauf, den einen oder anderen Schwerpunkt bald umzusetzen.“

Hier geht's zum Video

Praxisprojekt: Kommunikation ganz easy!

Logo Easyname

Studiengang: Bachelor-Studium Kommunikationswirtschaft
Semester: 3. Semester (berufsbegleitend)
Auftraggeber: easyname GmbH


Bereits zum dritten Mal galt es für die berufsbegleitend Bachelor-Studierenden der Kommunikationswirtschaft ihr Können im Rahmen eines Praxisprojekts unter Beweis zu stellen und ein Konzept für einen realen Auftraggeber aus der Wirtschaft zu entwerfen. easyname, einer der führenden Domain- und Hostinganbieter Österreichs ermöglichte es den Studierenden erneut die Praxis zu studieren und den internationalen Domain-Markt  etwas näher kennen zu lernen. Im Zuge des Projektauftrages setzten sich die Studierenden mit dem komplexen Geschäftsfeld auseinander und präsentierten abschließend kreative Kommunikationskonzepte zur Weiterentwicklung der Marke easyname.

"Ich bin sehr überrascht über die Ergebnisse der einzelnen Gruppen, besonders freut es mich zu sehen, dass sich jedes Team so intensiv mit diesem doch sehr speziellen Thema und unserem Unternehmen auseinandergesetzt hat", freute sich Florian Schicker, Geschäftsführer von easyname.

Hier geht's zum Video

Praxisprojekt mit der ERSTE Group: CorporateTV-Konzepte, die bewegen

Logo Erste Group

Studiengang: Bachelor-Studium Kommunikationswirtschaft
Semester: 2. Semester (Vollzeit)
Auftraggeber: Erste Group


Dem Jahrgang 2015 des Bachelorstudienganges Kommunikationswirtschaft wurde im 2. Semester eine besondere Aufgabe zuteil: die Erstellung eines integrierten Kommunikationskonzeptes für das Corporate TV der Erste Group Bank AG.

Neben Ideen für neuen Content standen auch Konzepte für ganze Sendeleisten ganz oben auf der Hit-Liste der Auftraggeber und so entstanden viele Vorschläge und Ausarbeitungen zu Videoportalen und Sendeformaten. Auch die interaktive Einbindung der MitarbeiterInnen der Erste Group in das CTV wurde nicht außer Acht gelassen.

„Es waren tolle Ideen dabei, ich bin wirklich positiv überrascht“, zeigte sich Maria Schleifer, Head of Group Internal Communications, begeistert über das Ergebnis. Man freue sich schon auf die nächste Zusammenarbeit mit der FHWien der WKW.

„Für mich sind alle Erwartungen erfüllt“, so Michael Hafner, Group Internal Communications. Man habe viel Material, mit dem weiter gearbeitet werden könne.

Auch die Lektorinnen lobten den Jahrgang. „Sie haben uns wirklich beeindruckt!“, meinte Sanem Keser-Halper. Bettina Gneisz-Al-Ani ortete „durch die Bank ordentliche Leistungen“.

Hier geht's zum Video

Praxisprojekt mit der Bank Austria: Die Bank von morgen

Logo Bank Austria

Studiengang: Master-Studium Kommunikationsmanagement
Semester: 2. Semester (berufsbegleitend)
Auftraggeber: Bank Austria

Wie sieht die Bank der Zukunft aus? Diese Frage stellte die Bank Austria den Master-Studierenden des 2. Semester "Kommunikationsmanagement". Sie erarbeiteten drei Zukunftsszenarien mit der Fokussierung auf "Best Case", "Realistic Case" und "Worst Case". Darauf aufbauend wurden Kommunikationskonzepte, die die KundInnen und MitarbeiterInnen im Hier und Jetzt abholen und kommunikativ zum prognostizierten Szenario begleiten, erstellt. "Ich bedanke mich bei allen Studierenden für ihr Engagement", honorierte Peter Drobil, Head of Communications der Bank Austria, die Leistungen. Das LektorInnen-Team, Maria Schreiber und Peter Dietrich, schloss das Praxisprojekt mit den Worten "Vielen Dank - der Auftrag wurde erfüllt!", ab.  

Hier geht's zum Video

FITINN beschreitet neue Wege und setzt auf Nachwuchsideen

Logo FITINN

Studiengang: Bachelor-Studium Kommunikationswirtschaft
Semester: 2. Semester (berufsbegleitend)
Auftraggeber: Fitinn

Bekannt für ihre offensive Werbelinie widmet sich die Fitnesskette Fitinn nun der Weiterentwicklung der Marke Fitinn und das vor allem in Hinblick auf das Thema Nachhaltigkeit. Bei den Studierenden des 2. BA-Semesters "Kommunikationswirtschaft" (berufsbegleitend) war dieser Auftrag bestens aufgehoben. Auftraggeber Michael Stangl nach den Konzeptpräsentationen: "Ich bin begeistert von den vielen innovativen Ideen die wir gehört haben, und bin sicher, das ein oder andere wird auch in unsere Umsetzung mit einfließen."   

Hier geht's zum Video

"Es liegt nicht auf der Hand dafür Lösungen zu finden" - Integrierte Kommunikation für die OMV

OMV Fahnen

Studiengang: Bachelor-Studium Kommunikationswirtschaft
Semester: 3. Semester (berufsbegleitend)
Auftraggeber: OMV AG

 


Integrierte Kommunikationskonzepte für Zielgruppen aus den Sinus Milieus sind nicht alltäglich.

Im Auftrag der OMV haben sich die Studierenden des Bachelor-Studiengangs Kommunikationswirtschaft im Wintersemester 2012 dieser Herausforderung gestellt. Das Ziel war die Entwicklung integrierter Kommunikationskonzepte und geeigneter Maßnahmen, die die Reputation der OMV als Energieversorger und Arbeitgeber in den ausgewählten Sinus Milieus fördern.

Im Rahmen eingehender Recherchen und der Auseinandersetzung mit vier ausgewählten Zielgruppen aus den Sinus Milieus (Performer, Digitale Individualisten, Postmaterielle und Etablierte) wurde deren Bezug zur OMV analysiert. Aus den Ergebnissen wurden im Anschluss durch kreative Konzepte und Maßnahmen für die Kommunikation entwickelt.

„Es wurden sehr schlüssige Konzepte – von denen vieles umsetzbar ist – in kreativen Präsentationen gezeigt“, war eine Reaktion von Egon Ostermann, Branding & Advertising – Corporate & Sustainability, seitens des Auftraggebers OMV. 

„Aus der Kombination der vielen kreativen Vorschläge ist einiges machbar“ zeigte sich auch Markus Pilsl, Online/Online Management - Corporate & Sustainability, beeindruckt.

Die Lektoren zeigten sich ebenso begeistert über „die vielen verwertbaren Out-of-the-box-Lösungen“, so Ilse Stria, obwohl „es nicht auf der Hand liegt dafür Lösungen zu finden“, wie Peter Dietrich anmerkte.
   

Hier geht's zum Video

A1 Praxisprojekt: Gemeinsam für ein besseres Netz

Logo A1

Studiengang: Master-Studium Kommunikationsmanagement
Semester: 3. Semester
Auftraggeber: A1 Telekom Austria AG

Studierende des Masterstudiengangs „Kommunikationsmanagement“ entwickelten für Österreichs größten Mobilfunkanbieter A1 Konzepte für Smartphone-Applikationen, mit deren Einsatz ein Beitrag zur Verbesserung der Netzqualität erreicht werden soll.
 
Mit Hilfe möglichst vieler Handy-User die Netzqualität zu verbessern – so lautete der Auftrag von A1 Operation, mit dessen Umsetzung die Studierenden des Masterstudiengangs Kommunikationsmanagement der FHWien der WKW im Wintersemester 2012/13 betraut wurden. Kern der entwickelten Konzepte war das Prinzip des Crowdsourcing, was bedeutet, dass möglichst viele Freiwillige gemeinsam an der Entwicklung oder Verbesserung eines Produkts bzw. einer Dienstleistung arbeiten. Neben dem Ziel, möglichst viele Handyuser zum Mitmachen zu motivieren, sollte auch die Smartphone-Applikation, mit deren Hilfe langfristig und kontinuierlich die Netzqualität verbessert wird von den Studierenden entwickelt werden – eine besondere Herausforderung für die angehenden Kommunikationsprofis.


Hier geht's zum Video

Eine Reise durch die World of TUI

Logo TUI Reisen

Studiengang: Bachelor-Studium Kommunikationswirtschaft
Semester: 3. Semester, VZ
Auftraggeber: TUI ReiseCenter

Im 3. Semester angelangt, wurde der Bachelor-Studiengang "Kommunikationswirtschaft" mit einer ganz besonderen Problematik des TUI ReiseCenter konfrontiert, denn: Wer geht im Zeitalter von Web 2.0 noch ins Reisebüro, um seinen Urlaub zu buchen?

Sechs spannende Konzepte wurden von den Studierenden zu diesem Thema präsentiert, die ganz genau aufzeigten, welche Vorteile das Reisebüro immer noch bieten kann. Angefangen bei kulturell bedingten AHA-Momenten im Urlaubsland über den ganz persönlichen Travelcoach für Travellisten und Skifahren am Stephansplatz gab sich eine kreative Idee nach der anderen die Hand.

Begeisterung auch bei Auftraggeber Harald Kraus: "Ich hätte gerne jede Gruppe für drei Monate bei uns im Unternehmen, die dann diese Dinge auch mit Freude und Dynamik umsetzen!"


Hier geht's zum Video

Wenn's wirklich wichtig ist, dann lieber mit den Masterminds der KOMM

Logo Post

Studiengang: Master-Studium Kommunikationsmanagement
Semester:
2. Semester
Auftraggeber: Post AG

Für die Studierenden des zweiten Semesters im Master-Studiengang "Kommunikationsmanagement" startete das Sommersemester 2012 mit zwei spannenden Aufträgen der Post AG: Optimierung des Handelswarensortiments und Ideen, um Briefmarkensammeln attraktiver zu machen. Installation eines B2B-Beauftragten, ein Handelswaren-Automat oder ein Lehrbuch für Kinder sind nur drei der vielen Ideen der Studierenden.
Die Post AG zeigte sich von der Professionalität der Konzepte begeistert: "Es wurden fundierte und konkrete Vorschläge dargelegt. Einige Dinge werden wir sehr schnell und zügig umsetzen", so der zufriedene Auftraggeber.


Hier geht's zum Video

Komm14 goes Innovation: Praxisprojekt für A1 - Operations

Logo A1

Studiengang: Bachelor-Studium Kommunikationswirtschaft
Semester:
2. Semester, VZ
Auftraggeber: A1 Telekom Austria AG

 

 

Nach einem Züricher Sprichwort ist der Kopf rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.

Im Sommersemester 2012 haben die Studierenden des Bachelor-Studiengangs Kommunikationswirtschaft, ihre Gedanken um einen Auftrag der A1 Telekom Austria AG kreisen lassen. Ziel war es, motivierende Maßnahmen zur Förderung von Innovationen für den Bereich Operation zu entwickeln.

In Folge wurde recherchiert, diskutiert und in verschiedenste Richtungen gedacht. Dass das große Engagement die Gedanken schlussendlich in die richtige Richtung lenkte, zeigte sich bei der Abschlusspräsentation:
"Die Konzepte, die wir heute gehört haben, waren auf erstklassigem Niveau mit inhaltlich guten Ideen, die umgesetzt werden können", lobte Auftraggeber, Fritz Diener, Head of Technical & Quality Management.

Hier geht es zum Video.

study happILLY

Tasse ILLY

Studiengang: Bachelor-Studium Kommunikationswirtschaft
Semester:
2. Semester, BB
Auftraggeber: illy Österreich

 

 



Ende Juni präsentierten die Projektgruppen des Bachelor-Studiengangs Ihre integrierten
Kommunikations-Konzepte dem Auftraggeber illy Österreich.
Die geleistete Energie und Arbeit aller Studierender war sowohl an den Ergebnissen in Form der Konzepte gut zu erkennen, als auch an den positiven Reaktionen der Auftraggeber und Lehrenden: „Sowohl Präsentationen als auch Inhalte der Konzepte waren überzeugend. Bei allen Teams war spürbar, dass mit Leidenschaft … umfassenden eigenen Analysen und sprühender Kreativität an die Aufgabe herangegangen worden ist und dabei das Ziel – die Adaption und Konkretisierung der neuen internationalen live happILLY-Kampagne von illycaffè – nicht aus den Augen verloren wurde“, so Karl-Heinz Kreuzsaler von illy Österreich.

Hier geht es zum Video.

Wissen ist Macht - Praxisprojekt A1 Operation, Schwerpunkt Operation Center

Logo A1

Studiengang: Bachelor-Studium Kommunikationswirtschaft
Semester:
3. Semester, VZ
Auftraggeber: A1 Telekom Austria AG

 

Die Studenten des Bachelor-Studiengangs Kommunikationswirtschaft beschäftigten sich im Rahmen ihres dritten Praxisprojektes mit der internen Kommunikation der A1 Telekom Austria AG. Zielsetzung war es, ein Kommunikationskonzept für den Bereich Operation zu erstellen, um speziell in der Abteilung Operation Center die Kommunikation sowohl auf horizontaler wie auf vertikaler Ebene zu verbessern.
„Wir sind positiv überrascht, wie viel Output aus unserem Briefing generiert wurde und fühlen uns in der Wahl der FHWien der WKW als Partner für unser Projekt bestätigt“, so Fritz Diener, der als Head of Technical & Quality Management das Thema im Bereich Operation verantwortet.
Die AuftrageberInnen waren mit dem Ergebnis sehr zufrieden und beauftragten uns im darauf folgenden Semester mit einem neuen Projekt.

Hier geht es zum Video.

JMC und KOMM mobilisieren die Massen

Logo JMC

Studiengang: Bachelor-Studium Kommunikationswirtschaft
Semester:
3. Semester, BB
Auftraggeber: JMC

Wenn Josef Mantl und sein Team der Kommunikationsagentur "JMC" ans Werk gehen, mobilisieren sie die urbanen Massen: Als Urban Mobilization bezeichnen sie daher ihr Daily Business. Doch wie können die zugrundeliegenden Mechanismen wissenschaftlich erklärt werden, wie lassen sich Mobilisierungseffekte strategisch planen und damit auch für neue Kunden einleuchtend darstellen und erklären? Die Studierenden des 3. Semesters stellten das Motto der Agentur auf ein solides theoretisches Fundament und leiteten daraus klare Positionierungs- und Vermarktungskonzepte ab.

Geschäftsführer Josef Mantl: "Die fünf präsentierten integrierten Kommunikationskonzepte beleuchten die 'Urban Mobilization' von unterschiedlichen Blickwinkeln und liefern in Summe ein spannendes und wertvolles Maßnahmenpaket für JMC."

Hier geht es zum Video.

Ein Wow-Effekt für die Telekom Austria Group

Logo Telekom Austria Group


Studiengang:
Bachelor-Studium Kommunikationswirtschaft
Semester:
3. Semester, BB
Auftraggeber:
Telekom Austria Group

Mit Unterstützung der Studierenden des 3. Semesters erweitert die Telekom Austria Group ihren Kundenservice im Bereich Social Media. Der Auftrag “Create better-than-class service experience using Facebook, Twitter & YouTube“ stellte höchste Anforderungen an die berufsbegleitend Studierenden.

Sie vertieften sich mit viel Elan und Energie in dieses immer wichtiger werdende Thema und meisterten die gestellte Aufgabe schließlich mit Bravour. Nach 4-monatiger Auseinandersetzung mit Social Media überzeugten sie eine internationale Jury mit innovativen Strategiekonzepten zum Thema KundInnenservice für insgesamt 21 Mio. KundInnen in 8 Ländern.

Auftraggeber Mag. Michael Havas, Telekom Austria Group: „Die Studierenden haben sich mit großer Begeisterung und Elan in das Thema gestürzt und gezeigt, dass Social Media ideal in bestehendes Kundenservice integriert werden kann. Besonders die gesamtheitliche Betrachtung und die Integration in ein strategisches Kommunikationskonzept haben überzeugt. Ein großes Lob an alle Studierenden für hervorragende Ergebnisse und professionelle Präsentationen."

Hier geht es zum Video.

Friedhöfe Wien GmbH

Logo Friedhöfe Wien

Studiengang: Bachelor-Studium Marketing & Sales
Semester:
Auftraggeber: Friedhöfe Wien GmbH

Neun Studierende des Bachelor-Studiengangs Marketing & Sales konnten nicht nur die Vertreter des Instituts und den Leiter des Kompetenzzentrums für Problem Based Learning (PBL), Diplom-Betriebswirt Dirk Unterschemmann, überzeugen, sondern begeisterten auch den Kommunikationsverantwortlichen der Friedhöfe Wien GmbH., Dr. Florian Keusch, sowie den Geschäftsführer, Dr. Markus Pinter.

Unter der Leitung von Projekt-Coach Mag. (FH) Katharina Hausmann erarbeiteten die Studierenden in nur sieben Projekttreffen nach der PBL-Methode ein herausragendes Lösungspapier mit Vorschlägen zur Imagesteigerung der Wiener Friedhöfe sowie Ansätze zur Kostenminimierung für das Unternehmen. „Nicht nur die Geschäftsführung der Friedhöfe Wien GmbH. war von der Kreativität und Professionalität unserer Studierenden begeistert, auch Dirk Unterschemmann und ich waren überwältigt von der Leistung der Projektgruppe“, so Hausmann. Unterschemmann geht sogar noch weiter und lobt: „Ich habe in noch keiner PBL-Gruppe an der FHWien ein derart positives Arbeitsumfeld erlebt.“

Verkehrsbeeinflussung mit Sinn

Logo ASFINAG

Studiengang: Bachelor-Studium Marketing & Sales
Semester:
Auftraggeber: ASFINAG Service GmbH

„Wir betreiben aktuell auf ca. 20 Prozent der Autobahn- und Schnellstraßen Verkehrs-beeinflussungsanlagen (VBA). Wir von der ASFINAG wollen dieses neue Thema vor allem auch an eine junge Zielgruppe vermitteln und daher holen wir auch Inputs von jungen Studierenden ein. Und hier kommen Sie zum Einsatz!“, eröffnet Mag. (FH) Martin Gergely, Teamleiter Verkehrstechnik der ASFINAG Service GmbH, sein Briefing an die Studierenden im dritten Semester des Bachelor-Studiengangs Marketing & Sales.

T-Mobile: Auf Überholspur statt in Warteschleife

Logo T Mobile

Studiengang: Bachelor-Studium Kommunikationswirtschaft
Semester: 2. Semester, BB
Auftraggeber: T-Mobile

KOMM-Studierende erstellen für T-Mobile integrierte Konzepte zur Optimierung der Hotlines

Der Startschuss für das Praxis-Projekt im Sommersemester 2011 fiel am 13. April. Zwei Ansprechpartner von T-Mobile Austria, Michaela Jarisch und Max Walzl, brieften die beiden Aufträge an die Studierendenteams. Im ersten Auftrag „be the Churn Down Champion“ ging es darum, einerseits der Abwanderung von KundInnen proaktiv entgegen zu wirken und andererseits Kündigungen abzufangen. Der zweite Auftrag „be the Customer Service Sales Operation Revenue Champion“ handelte davon, das Cross- und Up-Selling über die Bestellhotline und andere Kontaktpunkte zu forcieren.

Die Herausforderung bestand darin, aus den unzähligen kreativen Ideen der Studierenden die passenden Lösungen für T-Mobile herauszufiltern. Nach acht Wochen intensiver Recherche, mehreren Coachings und der Konzeptausarbeitung wurden die Ergebnisse im Rahmen einer großen Endpräsentation den Auftraggebern vorgestellt. Die Studierenden legten dabei auf die kreative Präsentation ihrer Ideen großen Wert und konnten bei T-Mobile vor allem mit ihren abwechslungsreichen und spannenden Vorträgen punkten. Angefangen von der klassischen Segmentierung der Zielgruppen, über Optimierung der Callcenter-Abläufe bis hin zur Schaffung von neuen Kontaktpunkten im Social Media wurde eine breite Palette an Vorschlägen präsentiert.

„Es war eine tolle Erfahrung für uns, unser Wissen bei einem großen und bekannten Kunden wie T-Mobile unter Beweis stellen zu dürfen“, so Manfred Machacek, Sprecher des berufsbegleitenden Jahrgangs 2013. „Wir freuen uns über das positive Feedback und sind gespannt, welche Maßnahmen von T-Mobile tatsächlich umgesetzt werden.

Hier geht es zum Video.

Innovatives Weinmarketing

Logo March Weingärtner

Studiengang: Bachelor-Studium Marketing & Sales
Semester:
Auftraggeber: Die Marchweingärtner

„Wie lässt sich eine Wein-Marke medial präsentieren, wenn man sich vom üblichen Weinmarketing unterscheiden will?“, eröffnet Hans Peter Stadlbauer, Marketing/PR der Winzervereinigung Marchweingärtner, sein Briefing an die Studierenden im dritten Semester des Bachelor-Studiengangs Marketing & Sales. Karl Zissler, Vereinsobmann der Winzer, die entlang der March (NÖ) ihre Weingärten naturnah und ökologisch pflegen, ergänzt: „Und wie sieht ein gemeinsames Werbelayout für den im Frühsommer 2012 erhältlichen Bernsteinwein aus, wenn man sich an den wirtschaftlichen Gegebenheiten (Betriebsgröße, Vertriebsschienen) orientieren muss?“

Unsere Master-Studierenden sorgen für zufriedene tele.ring-Kunden

Logo telering



Studiengang:
Master-Studium Kommunikationsmanagement
Semester: 1. Semester
Auftraggeber:  tele.ring


Zwei zentrale Aufgabenstellungen standen im Fokus des Projektauftrages von tele.ring im Masterstudiengang (WS 2010/11):

  • Die Entwicklung eines alternativen Kundenbindungsprogramm
  • und die Steigerung des Kundenzufriedenheitswerts und der Kundenloyalität durch vier Highlights im Jahr.

Auf Basis einer eigens durchgeführten Umfrage unter 400 VertragskundInnen wurden sechs unterschiedliche Konzepte ausgearbeitet. Die Idee der tele.ring Olympia der Gruppe loyal.com und das Konzept der "turbantollen Treuegeschenke" der Gruppe "comm.works" werden nun von tele.ring genauer geprüft und umgesetzt. Auftraggeberin Michaela Jarisch, Head of CRM & Loyalty, zeigte sich von der Qualität der erarbeiteten Konzepte begeistert: "Wir freuen uns über die erfolgreiche Kooperation und waren beeindruckt vom Engagement und den kreativen Ideen der Studenten in Hinblick auf recht komplexe Aufgabenstellung. Wir haben einige der Ideen aufgegriffen und arbeiten bereits an der Umsetzung."

Hier geht es zum Video.

Mit viel Energie zu neuen Stadtvorteilen

Logo Wien Energie Fernwärme

Studiengang: Master-Studium Marketing & Salesmanagement
Semester:
Auftraggeber: Wien Energie Fernwärme

Unternehmensprojekte haben am Institut für Marketing- & Salesmanagement eine lange Tradition: auch dieses Wintersemester beraten Studierende AuftraggeberInnen aus der Wirtschaft. Im Fokus stehen Relaunch und Kommunikation eines erfolgreichen Kulturmagazins.

„Wir bieten auf 24 Seiten die aktuellen Wiener Kultur- und Freizeithighlights!“ streicht Bernadet Raheb, BA, Unternehmenskommunikation Wien Energie Fernwärme, in ihrem Eröffnungsstatement über das Kundenmagazin „Stadtvorteile“, das viermal im Jahr die besten Veranstaltungen in Wien beinhaltet, an die Studierenden des Master-Studiengangs Marketing- & Salesmanagement, heraus. Und ergänzt: „…und das in den Bereichen Musik, Kabarett, Literatur, Theater, Shows, bildende Kunst und Freizeit!“

Den Wert von Kommunikation besser wahrnehmbar machen

Logo gegen Schwarze Schafe

Studiengang: Master-Studium Kommunikationsmanagement
Semester: 2. Semester
Auftraggeber: Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation der WKO in Kooperation mit den wichtigsten Branchenverbänden, wie u.a. PRVA, DMVÖ, CCA, IAA, Werberat

Die Problematik der Aufgabenstellung des Master-Praxisprojekts im Sommersemester 2011 wurzelt tief, denn wie die Ausgangssituation des Briefings definiert, wird der Wert von kommunikativen und kreativen Leistungen als wesentlicher Beitrag zum Unternehmenserfolg nicht oder nur wenig wahrgenommen. Diese Tatsache nahm sich die Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation der WKO in Kooperation mit den wichtigsten Branchenverbänden, wie u.a. PRVA, DMVÖ, CCA, IAA, Werberat zum Anlass, um gemeinsam mit dem Master-Studiengang Kommunikationsmanagement der FHWien der WKW an einer Strategie zu feilen, die dieser derzeitigen Situation entgegenwirkt und langfristig eine bessere Ausgangslage für Kommunikatoren und die Branche schafft.

Auf Basis einer umfangreichen Analyse von Unternehmen, Agenturen, Verbänden sowie einschlägiger Literatur arbeiteten die Studierenden in insgesamt sechs Projektgruppen an punktgenauen Konzepten, welche einer hochkarätigen Jury, bestehend aus Auftraggebern, Lektoren und Vertretern der Verbände, präsentiert wurden. Die Ansätze der Konzepte gingen in sehr unterschiedliche Richtungen. So versuchten zwei der Gruppen mit Hilfe von Bewertungsmodellen eine Brücke zwischen Kommunikatoren und Controllern bzw. Finanzverantwortlichen zu schlagen, während drei der Teams den Wert von Professionalität in der Kommunikation aufgriffen, der durch unterstützende Maßnahmen sichtbar gemacht werden sollte. Ein weiteres Team entschied sich dafür, wieder mehr Solidarität und Zusammenhalt in die Branche zu bringen, um Schulter an Schulter gegen die derzeitige Situation vorzugehen.

Auftraggeberin Karin Lehmann, zeigte sich im Anschluss an die Endpräsentation sehr zufrieden: „Es ist geschafft – Sie haben einen wichtigen Baustein für das Anliegen einer ganzen Branche entwickelt


Hier geht es zum Video.

ertl.auer

Logo ertl.auer

Studiengang: Bachelor-Studium Kommunikationswirtschaft
Semester:
2. Semester, VZ
Auftraggeber:
ertl.auer

Wir ernten Erfolg mit ertl.auer

Beim diesjährigen Praxisprojekt durfte sich der Vollzeit-Bachelorjahrgang
2013 kommunikativ richtig austoben. Ihr Ziel war es, eine klare Positionierung für den oberösterreichischen Landmaschinenimporteur „ertl.auer“ zu finden und davon ausgehend, ein integriertes Kommunikationskonzept zu erstellen.

Nach unzähligen Projektmeetings und viele verworfene Slogans (ertl.auer der Flower-Bauer, durch ihn wird der Bauer schlauer) später, wurden die finalen Ergebnisse vor den Auftraggebern und den LektorInnen präsentiert.

Karl Auer zeigte sich von der Vielfalt der Strategien begeistert: „In den Konzepten war eine ganze Mengen Know-How verpackt. Die Präsentationen helfen mir sehr, zukünftig einen Leitfaden für meine Kommunikation zu haben.“  Herr Auer wird die Studierenden ein weiteres Mal besuchen um sie über den Fortlauf der realisierten Maßnahmen auf dem Laufenden zu halten.

Hier geht es zum Video.

Telekom Austria Group

Logo Telekom Austria Group


Studiengang:
Bachelor-Studium Kommunikationswirtschaft
Semester: 3. Semester, BB
Auftraggeber: Telekom Austria Group

Ein Wow-Effekt für die Telekom Austria Group

Mit Unterstützung der Studierenden des 3. Semesters des Studiengangs Kommunikationswirtschaft erweitert die Telekom Austria Group ihren Kundenservice im Bereich Social Media.

Der Auftrag “Create better-than-class service experience using Facebook, Twitter & YouTube“ stellte höchste Anforderungen an die berufsbegleitend Studierenden. Sie vertieften sich mit viel Elan und Energie in dieses immer wichtiger werdende Thema und meisterten die gestellte Aufgabe schließlich mit Bravour. Nach 4-monatiger Auseinandersetzung mit Social Media überzeugten sie eine internationale Jury mit innovativen Strategiekonzepten zum Thema Kundenservice für insgesamt 21 Mio. Kunden in 8 Ländern.

Auftraggeber Mag. Michael Havas, Telekom Austria Group: „Die Studierenden haben sich mit großer Begeisterung und Elan in das Thema gestürzt und gezeigt, dass Social Media ideal in bestehendes Kundenservice integriert werden kann. Besonders die gesamtheitliche Betrachtung und die Integration in ein strategisches Kommunikationskonzept haben überzeugt. Ein großes Lob an alle Studierenden für hervorragende Ergebnisse und professionelle Präsentationen."

Bank Austria

Logo Bank Austria

Studiengang: Master-Studium Kommunikationsmanagement
Semester: 3. Semester, VZ
Auftraggeber: UniCredit Bank Austria AG

Studierende im StudentenLeben der Bank Austria

Der Bankenmarkt ist hart umkämpft und eine Differenzierung von den Mitbewerbern gerade im StudentInnen-Segment durch das Produkt alleine äußerst schwierig. Diese Herausforderung nahmen die Vollzeit-Studierenden des 3. Semesters mit Begeisterung und Engagement an. Aufgeteilt in sechs Gruppen arbeiteten sie ein Semester lang an der herausfordernden Aufgabe, Konzepte für die Studierenden-Kampagne im Herbst 2011 zu erstellen, die auf solider Strategie aufbauend vor allem durch ihre kreative Umsetzung überzeugen. Für die Auftraggeber war es besonders interessant zu sehen, wie ihre bisherigen Kampagnen aus der Sicht von Studierenden gesehen und bewertet werden und worauf diese den Fokus setzen.

„Es war für uns sehr, sehr hilfreich von der Zielgruppe selbst, von den StudentInnen, Feedback zu bekommen. Wir werden sicherlich einige Ideen aufgreifen, manche vielleicht früher, manche später umsetzen. Aber in jedem Fall danke für den Enthusiasmus und die inhaltliche Auseinandersetzung!“

Mag. Markus Wagner, UniCredit Bank Austria AG, Marketing Privatkunden, Klein- und Mittelbetriebe.

Zum Video

OMV AG

OMV Fahnen


Studiengang:
Bachelor-Studium Kommunikationswirtschaft
Semester:
2. Semester, BB
Auftraggeber:
OMV AG




Interne „Sustainability“-Kampagne für die OMV AG

"Erstellen Sie eine integrierte Kommunikationskampagne, die der OMV AG hilft, ein konzernweit einheitliches Verständnis von CSR/Sustainability bei den MitarbeiterInnen zu etablieren", so lautete die Aufgabenstellung, mit der die Studierenden im Sommersemester 2010 vom realen Auftraggeber OMV AG konfrontiert wurden.

Erreicht kann dieses Ziel über eine groß angelegte Informationskampagne und eine möglichst breite Mitarbeitereinbindung werden. Dazu reichen die Ideen der sechs Projektgruppen von regelmäßigen Veranstaltungen über interaktive Kommunikationsplattformen für den Ideenaustausch bis hin zu unternehmensinternen Wettbewerben mit Aktivitäten wie einer Online-Schnitzeljagd oder einer Challenge um das höchste Ginko-Bäumchen.

„Die offene und positive Haltung, mit der die Studierenden an die Aufgabenstellung herangetreten sind, der beeindruckende Einsatz im Rahmen der Zusammenarbeit und natürlich das hohe fachliche Niveau wie auch die Gestaltung der Ergebnispräsentationen haben uns sehr begeistert. Ich kann solch eine Praxiskooperation nur empfehlen, weil hier ein Gesprächsraum geöffnet wird, der die Möglichkeit bietet gemeinsam als Unternehmen im Dialog mit den Studierenden Ideen zu diskutieren, Neues entstehen zu lassen und das gemeinsame Denken in Möglichkeiten zu praktizieren. Vielen Dank!“
Auftraggeberin Mag. (FH) Ingrid Zbonek:

Zum Video

Kraft Foods

Logo kraft foods


Studiengang:
Master-Studium Kommunikationsmanagement
Semester:
2. Semester, VZ
Auftraggeber:
Kraft Foods

Studierende machen den Tag "even more delicious"

Im Rahmen des Praxisprojektes des 2. Vollzeit-Semesters ging es im Sommersemester 2010 darum, ein Integriertes Kommunikationskonzept mit Schwerpunkt auf den Bereich Corporate Social Responsibility zu erstellen. Auftraggeber für dieses Realprojekt war Kraft Foods. Einer der weltweit größten Nahrungsmittelkonzerne verfolgt eine nachhaltige Geschäftsstrategie, die unter dem Motto "Make today delicious" in den einzelnen Countries künftig noch verstärkt etabliert werden soll.

Die Auftraggeber zeigten sich sehr beeindruckt. So meinte CSR-Verantwortliche, Andrea Leitner: "Beeindruckend, was ihr in so kurzer Zeit geschaffen habt!  Es waren bei den Präsentationen sehr viele brauchbare und kreative Maßnahmen dabei und wir werden Einiges umsetzen können.  Ihr seid sowohl realistisch als auch außerordentlich engagiert vorgegangen. Jede einzelne Präsentation hat mich überzeugt!"

Zum Video

Telekom Austria TA AG

Logo Telekom Austria


Studiengang:
Bachelor-Studiengang Kommunikationswirtschaft
Semester: 3. Semester, BB
Auftraggeber:
Telekom Austria TA AG


Online-Auftritt  für die Telekom Austria TA AG

Die Telekom Austria TA AG, Österreichs führender Anbieter im Telekommunikationssektor, beauftragte die berufsbegleitenden Studierenden des dritten Semesters mit der Erstellung eines integrierten Kommunikationskonzepts für den Online-Bereich. Zwei Aufgabenstellungen mit unterschiedlichem Fokus standen im Zentrum. Die erste Aufgabe konzentriert sich auf die Umsatzsteigerung des Onlineshops und den langfristigen Wertschöpfungsanstieg des Onlineportals. Die zweite Aufgabenstellung zielte auf ein integriertes Kommunikationskonzept ab, das den Erfolg von Kampagnen durch die Verknüpfung aller Online-Kommunikationskanäle erhöhen soll. Zudem sollte mit diesem Konzept die Frequenz bzw. die neuen Zugriffe auf die Website von Telekom Austria durch den Einsatz von nicht klassischen Werbemaßnahmen erhöht werden. Bei beiden Aufgabenstellungen spielt die vermehrte Nutzung des Web 2.0 eine große Rolle.

Die Auftraggeber zeigten sich begeistert: "Sowohl die Präsentationen als auch die Konzepte beweisen ein erstaunlich hohes Maß an Social Media Know-how. Die erarbeiteten Vorschläge der Studierenden bestechen durch spannende Ideen und eine Detailgenauigkeit, die sich mit Agentur-Konzepten durchaus messen können!"

NEWS

Logo NEWS

Studiengang: Master-Studium Kommunikationsmanagement
Semester:
3. Semester, VZ
Auftraggeber:
News

Ich hab´ NEWS

Österreichs größtes Nachrichtenmagazin NEWS ist mit einem herausfordernden und spannenden Auftrag an die Vollzeit-Studierenden des dritten Semesters herangetreten. 

Die Aufgabenstellung des integrierten Kommunikationskonzeptes gliedert sich hierbei in die zwei Bereiche "Youngsters" & "Kampagne", die  jeweils von drei Projektgruppen bearbeitet wurden.
Herausforderung bei "Youngsters" lag darin, im Zeitalter der neuen Medienkanäle speziell die junge Zielgruppe für NEWS zu begeistern. Ziel von "Kampagne" war es, die neue Kampagne "ich hab´ NEWS" mit below-the-line Maßnahmen zum Leben zu erwecken. Das Hauptaugenmerk der Konzeptvorschläge lag auf der Generierung und nachhaltigen Bindung der Leserschaft. Dies sollte vor allem durch zahlreiche kreative Maßnahmen realisiert werden.

NEWS-Marketingleiterin, Dr. Ulla Havas-Harsch, zum Projekt:
"Tagtäglich haben wir mit den unterschiedlichsten Agenturen zu tun, die Konzepte für uns entwickeln möchten und dementsprechende Maßnahmen vorschlagen. Selten habe ich hier allerdings die Professionalität und das Engagement erlebt, das die Studierenden des Instituts für Kommunikationsmanagement an der FHWien gezeigt haben. Die integrierten Kommunikationskonzepte waren durchdacht und die präsentierten Maßnahmen gezielt darauf abgestimmt. Einige Vorschläge werden wir sicherlich in die Tat umsetzen - aus meiner Kundensicht war das Praxisprojekt ein Erfolg auf der ganzen Linie."

FESTO AG

Logo Festo

Studiengang: Master-Studium Kommunikationsmanagement
Semester:
2. Semester, BB
Auftraggeber:
FESTO

FESTO - mehr Umsatz im Online-Shop

Festo, der weltweit führende Anbieter von pneumatischer und elektrischer Technologie für Fabrikautomatisierung und Prozessautomatisierung, trat mit einem ehrgeizigen Ziel an die berufsbegleitend Studierenden des 2. Semesters heran: Verdreifachung des Onlineshop-Umsatzes bis Ende 2010!

Die Herausforderung in diesem ehrgeizigen Projekt bestand darin, die etablierten Einkaufsgewohnheiten der Kunden durch kreative aber auch nachhaltige Maßnahmen zu ändern. Die Lösung sahen die sechs Gruppen in der Entwicklung eines integrierten Kommunikationskonzeptes, das den Bestellvorgang im Online-Shop als einen logischen und hilfreichen Aspekt in der Kundenbeziehung mit FESTO installiert.

Die Auftraggeber über das Siegerkonzept: "Die Konzeption ist nachvollziehbar und klar aufgebaut. Die positive Nutzenkommunikation steht gelungen im Mittelpunkt der Arbeit. Die textliche würzige Umsetzung gefällt uns sehr gut."

ÖBB Netz- und Streckenentwicklung GmbH

Logo ÖBB

Studiengang: Master-Studium Kommunikationsmanagement
Semester:
2. Semester, VZ
Auftraggeber:
ÖBB

 

ÖBB Zukunft am Zug

Seit 1.1.2010 ist die ehemalige ÖBB-Netz- und Streckenentwicklung GmbH der Geschäftsbereich Anlagen-/Infrastrukturentwicklung (AIE) der ÖBB-Infrastruktur AG. Die AIE plant und entwickelt Österreichs Schieneninfrastruktur strategisch-konzeptionell. Sie bietet  unabhängige Lösungen zur Optimierung der Mobilitäts- und Logistikkette aus einer verkehrsträgerübergreifenden Gesamtsicht.

Die Vollzeit-Studierenden des zweiten Semesters erhielten den Auftrag ein integriertes Kommunikationskonzept zu entwickeln, das hilft, die Leistungen der ÖBB-AIE  bei internen (ÖBB-Konzern) und externen Stakeholdergruppen besser zu vermitteln. Die besonderen Herausforderungen dieses Auftrages spiegelten sich in der Eingliederung des Auftraggebers in eine komplexe Konzernstruktur und der damit verbundenen Kommunikationsbedingungen wider.

Die sechs unterschiedlichen Kommunikationskonzepte schlugen im Detail unterschiedliche Lösungsmöglichkeiten vor. Die prinzipielle strategische Ausrichtung kann bei fast allen Konzepten als zweistufige Vorgehensweise beschrieben werden. Stufe 1 (intern): Schaffung und Stärkung des internen Identitätsbewusstseins und der Identifikation mit der ÖBB-AIE  und damit auch der Akzeptanz von institutionalisierten Kommunikationsmaßnahmen. Stufe 2 (extern): Systematische Bearbeitung und kontinuierliche Kommunikation mit den relevanten konzerninternen und externen Stakeholdern in unterschiedlichen operativen Umsetzungsvarianten.

Die Auftraggeber zeigten sich "positiv überrascht über die professionelle Ausarbeitung und Aufbereitung der Konzepte".

OMV Exploration & Production

Logo OMV

Studiengang: Bachelor-Studium Kommunikationswirtschaft
Semester:
3. Semester, VZ
Auftraggeber:
OMV

Als Auftraggeber für das dritte Praxisprojekt der Vollzeit Studierenden des Jahrgangs 2010 konnte für das Wintersemester 2008/09 OMV Exploration & Production (E&P) gewonnen werden. Die Aufgabe besteht in der Erstellung eines integrierten Kommunikationskonzepts mit Fokus auf die interne Kommunikation. Ziel ist es, die Bekanntheit der Abteilung Information Systems bei allen 1800 MitarbeiterInnen von OMV E&P zu steigern. In der externen Kommunikation soll die neue Abteilung genützt werden, um OMV als Employer of Choice zu positionieren und das Image der OMV positiv zu unterstützen. Dieses Projekt bietet die einzigartige Chance für einen internationalen Konzern zu arbeiten und die Erfahrungen aus den ersten beiden Semestern dabei zu nützen und vor allem zu erweitern.

Wiesenthal

Logo Wiesenthal

Studiengang: Master-Studium Kommunikationsmanagement
Semester:
3. Semester, BB
Auftraggeber:
wiesenthal

Im Wintersemester 2008/09 haben die berufsbegleitend Studierenden des Jahrgangs 2010 die Aufgabe, ein integriertes Kommunikationskonzept für die Marke Wiesenthal mit Fokus auf Dialog- und Händlermarketing zu erstellen. Ziel soll es hierbei sein, die Bekanntheit von Wiesenthal als Fullservice-Anbieter für Neu-, Vorführ- und Gebrauchtwägen verschiedener Art, Finanzierung & Versicherung als auch für Kfz-Reparaturen und Servicierung innerhalb der relevanten Zielgruppen zu steigern. Mit kreativen und gleichzeitig abgestimmten Maßnahmen soll die Marke Wiesenthal schließlich etabliert und in den Köpfen der Kunden verankert werden.

Als Unterstützung für die fachgemäße Formulierung und den Aufbau des integrierten Konzeptes konnten dieses Semester neben der Leiterin des Instituts für Kommunikationsmanagement Mag. Sieglinde Martin und dem FH-Assistenten Mag. Peter Winkler die Leiterin der Unternehmenskommunikation der OMV, Dr. Bettina Gneisz-Al-Ani, gewonnen werden.

Jacobs

Logo Jacobs

Studiengang: Master-Studium Kommunikationsmanagement
Semester:
2. Semester, BB
Auftraggeber:
Jacobs

Das Praxisprojekt im Sommersemester konzentrierte sich auf den Entwurf und die Planung eines integrierten Kommunikationskonzeptes für die Marke Jacobs Kaffee zum jährlichen Topevent der österreichischen Kaffeebranche, dem Tag des Kaffees am 1. Oktober 2008 sowie zur Verleihung der goldenen Kaffeebohne, einer traditionellen und ebenso jährlich stattfindenden Auszeichnung von Jacobs und Gault Millau.

Das Besondere an diesem Praxisprojekt bestand in der kreativen Freiheit der Studierenden, die kommunikativen Maßnahmen für die Marke Jacobs Kaffee nach individuellem Belieben konzipieren zu können.

Näheres zu den einzelnen Konzepten erfahren Sie hier.

seamee: Mit Online-Instrumenten zurück zum persönlichen Kontakt

Logo seamee



Studiengang:
Bachelor-Studium Kommunikationswirtschaft
Semester:
2. Semester, VZ
Auftraggeber:
seamee

 

Internet, Communities und Weblogs haben die zwischenmenschliche Kommunikation revolutioniert – mit positiven und negativen Effekten. Die Wiederbelebung der face-to-face-Kommunikation ist das Ziel einer neuen Website aus Österreich.

"seamee" bedeutet „search and meet“, und diese Wortschöpfung bringt das Ziel der Plattform auf den Punkt: den persönlichen Kontakt zu fördern. Die Verantwortung für Erstellung und Umsetzung des Kommunikationskonzeptes liegt in den Händen von 40 motivierten Studierenden der Kommunikationswirtschaft. „Es ist eine einzigartige Chance, schon in der Startphase dabei zu sein!“ ist Lenkungsteammitglied Isabel Erlebach begeistert. Das ehrgeizige Ziel des Bachelor-Jahrganges 2010: 2.500 User innerhalb der ersten 6 Wochen.

Es wurde eine Strategie zur Bekanntmachung aufbauend auf Bruhns Konzept der integrierten Kommunikation entwickelt und für die Zielgruppe "Studierenden der FHWien der WKW" auch umgesetzt. Da der Auftrag die Spezialisierung auf Low- und No-Budget vorschrieb, konzentrierte sich die Arbeit hauptsächlich auf virale Maßnahmen. Durch YouTube Videos, einem Flashmob am Stephansplatz, einem Interview für die Unternehmens interne Zeitung, der Präsenz auf diversen Onlineplattformen und weiteren Maßnahmen kam das Ziel immer näher.

Links:
Werbespot 1
Werbespot 2
Flashmob 1
Flashmob 2

Kontakt

Studienbereich Kommunikation, Marketing & Sales
Währinger Gürtel 97
6. Stock / B634
1180 Wien

Kommunikation
Tel.: +43 (1) 476 77-5840
Fax: +43 (1) 476 77-5704
komm@fh-wien.ac.at

Marketing & Sales
Tel.: +43 (1) 476 77-5840
Fax: +43 (1) 476 77-5704
mars@fh-wien.ac.at

Gewinner Staatspreis 2010

 
© Copyright 2018 FHW GmbH. Impressum