European Territorial Co-operation - Projekt SCR

Austria – Czech Republic 2007 – 2013

Gemeinsam mehr erreichen - Společně dosáhneme více      

Europa wächst zusammen, die Schengengrenzen sind gefallen. Das gemeinsame Programm, welches vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert wird, soll dazu beitragen die sozio-ökonomische Entwicklung voranzutreiben und das österreichisch-tschechische Grenzgebiet (die Kreise Südböhmen, Südmähren und die Region Vysočina sowie Teile der Bundesländer Ober- und Niederösterreich und die Stadt Wien) stärker zu integrieren.

Evropa se integruje, padly hranice Schengenu. Tento společný Program EÚS, který je kofinancován. Evropského fondu pro regionální rozvoj (ERDF). Cílem programu je podpora udržitelné přeshraniční spolupráce v programovém území. Má napomoci k urychlení socioekonomického vývoje a k silnější integraci příhraničních regionů.

Das Institut Tourismus-Management und das College of Polytechnics Jilhava, Czech Republic arbeiten im Rahmen dieses Programms mit dem gemeinsamen Projekt SCR am Wissenstransfer im Tourismus und der Qualifizierung touristischer Nachwuchsführungskräfte. Bestandteile dieser dreijährigen Zusammenarbeit sind die wechselseitige Veranstaltung von International Student Workshops und Tourismuskonferenzen sowie der Erfahrungsaustausch zwischen LektorInnen.

Internationale Konferenz, Jihlava, 29.2.-1.3.2012

 zur Einladung

European Culinary Tourism Conference in Wien, 3. und 4. März 2011

 zur Konferenz-Website

International Conference Jihlava

Gruppenfoto in Jilava

Von 29. Februar bis 1. März 2012 fand am College of Polytechnics in Jihlava/Tschechien die alljährliche Tourismuskonferenz zum Thema „New Trends and Technologies in Tourism“ statt.

Während am ersten Tag in den diversen Sektionen der Wissensaustausch dominierte, stand der zweite Tag ganz im Zeichen einer Exkursion in den Geopark Vysočina. Georg Pejrimovsky veranschaulichte in seinem Beitrag „Theories of Cooperation and their Application on a Guest Card System“, wie sich verschiedene Kooperationstheorien in der Realität auf ein System auswirken.

Die im Rahmen des EU Programms European Territorial Co-operation Austria – Czech Republic durchgeführte Konferenz ist Teil eines gemeinsamen Projekts zwischen dem College of Polytechnics Jilhava und dem Institut Tourismus-Management der FHWien der WKW. Das in das EU Programm eingebettete Projekt hat den Wissenstransfer im Tourismus und die Auseinandersetzung mit aktuellen touristischen Themen zum Ziel. Das EU Programm wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

Dobrý den! - Zu Gast an der Partneruniversität in Jihlava

Katharina Pollaschek zu Gast an der Partneruni
Katharina Pollaschek, Mag. Pia Lindner, Bakk. phil.

Dass ein Austausch nicht nur auf wissenschaftlicher Ebene gewinnbringend sein kann, bewies sich beim letzten LektorInnenaustausch von 14.11-16.11.2011 in Jihlava.

Katharina Pollaschek, Officemitarbeiterin am Institut für Tourismus-Management, nutzte den Besuch um die administrativen Abläufe in der Partnerhochschule kennenzulernen. Besonders viel Gesprächsstoff bot das Berufspraktikum, das in beiden Institutionen ein wichtiger Bestandteil des Studiums ist und viel Organisation erfordert.

Doch auch die Lehre kam nicht zu kurz. Mag. Pia Lindner, Bakk. phil. vom Kompetenzteam für Problem Based Learning (PBL) stellte die neue Lehr- und Lernmethode PBL vor. Das für die Partnerhochschule neuartige Konzept stieß sowohl bei LektorInnen als auch Studierende auf großes Interesse.

Zum Abschluss wurde die Lehrveranstaltung „Animation in Tourism“ besucht, in der die Studierenden selbst das Programm gestalten durften und dabei mit viel Kreativität begeisterten.

Der Austausch mit der Polytechnischen Hochschule Jihlava fand im Rahmen des EU-Projekts "European Territorial Co-operation Austria-Czech Republic 2007-2013" statt.

Fans gesucht …

Teilnehmer bei der Recherche
FHWien der WKW
Gruppenfoto
FHWien der WKW

… auf Facebook, Twitter und Co. hieß es für die TeilnehmerInnen des 3. International Students Workshop am Institut für Tourismus-Management. Vom 5. bis 9. September 2011 wurde zum Thema „New Trends and Technologies in Tourism“ recherchiert, analysiert und diskutiert.

Neben Vorträgen zum Thema „Social Media in Tourism“ und „Trend Research“ standen auch Unternehmensexkursionen und  Fachgespräche auf dem Programm. Ihre Forschungskompetenz stellten die TeilnehmerInnen in einem begleitenden Forschungsprojekt unter Beweis. Dabei wurde bei Testbetrieben der Rücklauf eines auf verschiedenen Web 2.0 Kanälen geposteten Gästefragebogens beobachtet und ausgewertet.

Der im Rahmen des EU-Programms „European Territorial Co-operation Austria – Czech Republic“ durchgeführte Workshop ist Teil eines gemeinsamen Projekts zwischen dem College of Polytechnics Jilhava und dem Institut für Tourismus-Management. Das in das EU-Programm eingebettete Projekt hat den Wissenstransfer im Tourismus und die Qualifizierung touristischer Nachwuchsführungskräfte zum Ziel. Das EU-Programm wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

Mit freundlicher Unterstützung von:

  •     Hotel Altstadt Vienna
  •     Weingut/Restaurant/Heuriger Artner
  •     Falkensteiner Hotels
  •     Tourismuszukunft-Institut für eTourismus
  •     Kondeor Marketinganalysen
  •     Manolos
  •     Österreich Werbung
  •     Romantikhotel Minichmayr
  •     Restaurant Reisinger’s
  •     Hotel Seefischer
  •     Schigebiet Nassfeld-Hermagor
  •     Sofitel Vienna Stephansdom
  •     Hotel The Ring
  •     Tourismusverband Lesachtal
  •     Tourismusverband Schladming–Dachstein
  •     Wombat’s City Hostels
  •     25Hours Hotel


Fotos zum Projekt finden Sie hier.

LektorInnen-Austausch in Jihlava

2 LektorInnen beim Austausch in Jihalava

Von 12.-14. Oktober wurden Nadine Fauland und Petra Öhlböck, Lektorinnen am Institut für Tourismus-Management, zum Austausch an die Polytechnische Hochschule Jihlava eingeladen.

Dabei hatten sie die Möglichkeit das Studienangebot am Institut für Tourismus kennen zu lernen. Besonders interessant gestaltete sich der Austausch mit dem dortigen LektorInnen-Team: Themen wie Aufnahmeverfahren, Prüfungsmodalitäten und Curricula wurden aufgegriffen und diskutiert.

Auf dem Programm stand außerdem der Besuch von Vorlesungen in englischer Sprache wie z.B. "Statistics and Probability" und "Communication Skills and other Soft Skills". Abschließend hielten Nadine Fauland und Petra Öhlböck selbst Vorlesungen im Rahmen des Master-Studiums Tourismus. Nadine Fauland stellte anhand der Fallstudie "Hop on the train" die Methode Problem Based Learning vor, die sofort mit den Studierenden erprobt wurde. Petra Öhlböck ging in ihrer Lehrveranstaltung auf wesentliche Aspekte von Präsentationstechniken und Kommunikation im touristischen Berufsfeld ein.

Der Austausch mit der Polytechnischen Hochschule Jihlava fand im Rahmen des EU-Projekts "European Territorial Co-operation Austria-Czech Republic 2007-2013" statt.

2. International Students Workshop in Jihlava/Tschechische Republik 6.-10. September 2010

2 Teilnehmer am Workshop

Dobrou chuť. Kulinarisch unterwegs in Tschechien…

…waren zehn Studentinnen des Bachelor-Studiengangs Tourismus von 6.-10. September 2010. Im Zuge des 2. International Students Workshop in Jihlava befassten sich die Teilnehmerinnen gemeinsam mit ihren tschechischen KollegInnen eine Woche lang mit dem Thema „Culinary Tourism“. Bei kulinarischen Streifzügen durch die tschechische und internationale Küche sowie regionalen Tourismuseinrichtungen konnten die TeilnehmerInnen vielfältige Erfahrungen sammeln. Theoretisch setzten sich die Studierenden mit dem Konzept „Culinary Tourism“ auseinander, recherchierten Ernährungstrends und kulinarische Entwicklungen und diskutierten die touristische Bedeutung kulinarischer Spezialitäten am Beispiel der tschechischen Republik. Im Zuge einer Feldforschung wurden von den multikulturellen Teams Mystery Testings und standardisierte Interviews durchgeführt. Das bei der Endpräsentation der Ergebnisse ermittelte Studierendenteam wird die Erkenntnisse aus dem Workshop auf der European Culinary Tourism Conference am 3. und 4. März 2011 präsentieren.

Der im Rahmen des EU-Programms European Territorial Co-operation Austria – Czech Republic durchgeführte Workshop ist Teil eines gemeinsamen Projekts zwischen dem College of Polytechnics Jilhava und dem Institut Tourismus-Management der FHWien der WKW. Das in das EU Programm eingebettete Projekt hat den Wissenstransfer im Tourismus und die Qualifizierung touristischer Nachwuchsführungskräfte zum Ziel. Das EU Programm wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

Internationale Konferenz in Jihlava, 3. und 4. März 2010

Internationale Konferenz "Aktuelle Probleme im Tourismusbereich"

 

Logo European Union European Regional Development Fund

Contact

Mag.a (FH) Daniela Wagner
Institute for Tourism-Management

Tel.: +43/664/80 476 77 27
daniela.wagner@fh-wien.ac.at

 
© Copyright 2019 FHW GmbH. Impressum