Culinary Tourism

Das Thema Essen und Trinken reicht weit über den reinen Lebenserhaltungstrieb hinaus: Essen und Trinken bedeutet Vergnügen,  es wird als „existentiell“ im weitesten Sinne unseres Daseins verstanden, als unabdingbar verknüpft mit unserer kulturellen Basis und wird damit zum Kulturthema schlechthin.

Wenn „Essen und Trinken“ so eng verknüpft ist mit unserer kulturellen Basis, ja „Kulturthema“ schlechthin ist, so scheint es als Projektionsfläche tourismuspolitischer und tourismusstrategischer Konzepte besonders gut geeignet zu sein. Tatsächlich findet sich der Themenkomplex „Kulinarik“ in vielen Strategiepapieren österreichischer Destinationen und deren Angebote und Produktportfolio wieder.

Im Rahmen dieses Projektes wurde der Themenkomplex „Essen und Trinken“ als Kulturtouristisches Thema und dessen Eignung zur touristischen Vermarktung am Beispiel Österreich aufgearbeitet: Ist das Thema „Kulinarik“ in der Dachmarke „Urlaub in Österreich“ und in Strategiepapieren der österreichischen Tourismusorganisationen auf nationaler („Österreich Werbung“) und Landesebene („Landestourismusorganisationen“) verankert? Wie hoch ist die Nachfrage für kulinarische Reisen unter Österreichs Urlaubsgästen? Welcher Stellenwert kommt gastronomischen Aspekten im Urlaubsentscheidungsprozess und der Planung vor Ort zu?

Herzstück dieser Basisforschungsarbeit waren eine qualitative Inhaltsanalyse von Strategiepapieren und Markenkonzepten und die Aufarbeitung von Sekundärdaten aus der österreichischen Gästebefragung T-MONA.

 
© Copyright 2018 FHW GmbH. Impressum