Zukunft des Qualitätsjournalismus

Der Siegeszug neuer Technologien führte im Rundfunksektor zu einem grundlegenden Strukturwandel der Medien. Veränderte Produktions- und Distributionsformen, Digitalisierung, Kommerzialisierung von Content und Vertrieb sowie ein starker Zuwachs von AnbieterInnen sind die Folge. Für den Qualitätsjournalismus ergibt sich dadurch die Herausforderung, trotz steigendem ökonomischen Druck und sinkender Reichweite seine zentralen Aufgaben wahrzunehmen: umfassende Information, Orientierung und Kritik von Missständen, um das Publikum in seiner Rolle als demokratie- und meinungsfähige BürgerInnen zu stärken.

Das Forschungscenter Journalismus am Institut für Journalismus & Medienmanagement stellt sich den drängenden Fragen zum Mediengeschehen im digitalen Zeitalter – in der Forschung, in der Lehre sowie bei der Vergabe und Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten.

Angewandte Medienforschung

Die F&E-Aktivitäten zum Forschungsschwerpunkt „Zukunft des Qualitätsjournalismus“ sind stark praxisorientiert und unterstützen JournalistInnen und Medienunternehmen bei der Lösung konkreter Probleme.

Im Zentrum der angewandten Medienforschung stehen u.a. folgende Leitfragen:

  • Welche Aufgaben kommen dem Qualitätsjournalismus in der digitalen Gesellschaft zu? Wie kann die Erfüllung dieser Aufgaben evaluiert werden?
  • Was kann die Ausbildung zur Qualitätssicherung und -steigerung im Journalismus beitragen? Welche zentralen Kompetenzen benötigen und besitzen NachwuchsjournalistInnen?
  • Wie kann Qualitätsjournalismus das Publikum erreichen und die Wertschätzung von qualitativ hochwertiger Information fördern?

"Public Value goes international"

Von 2014 bis 2016 griff das Forschungscenter erneut das Thema gesellschaftlicher Mehrwert von Medien auf. Im Rahmen des Projekts „Public Value goes international“, das von der MA23 der Stadt Wien gefördert wurde, erfolgte der Auf- und Ausbau eines europaweiten Kooperationsnetzwerks.

Bereits von 2008 bis 2012 lief am Forschungscenter ein großes nationales Forschungsprojekt zu Public Value (gefördert durch FFG und MA23). Bei diesem standen öffentlich-rechtliche Medien im Mittelpunkt, die im Zusammenhang mit ihrer Gebührenfinanzierung gesellschaftliche Anforderungen erfüllen sollen, aber gleichzeitig auch im Wettbewerbsdruck zu anderen Angeboten stehen. Diverse Folgestudien, etwa im Auftrag des ORF, von ATV oder des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung (BMWF) trugen zur Erweiterung und Vertiefung des Forschungsschwerpunkts „Zukunft des Qualitätsjournalismus“ bei.

Publikationen

Der Transfer der Forschungsergebnisse zählt zu den wesentlichen Tätigkeiten der MitarbeiterInnen des Forschungscenters. Eine laufend aktualisierte Publikationsübersicht finden Sie hier.

 

Aktuelles

Über Neuigkeiten im Forschungscenter informiert die Rubrik "Aktuelles" auf der Website Journalismus 3.0.

Kontakt

FH-Prof.in Dr.in Nicole Gonser

Forschungscenter Journalismus
Institut für Journalismus und Medienmanagement
Währinger Gürtel 97
1180 Wien

Tel.: +43 (1) 476 77-5837
nicole.gonser@fh-wien.ac.at

 
© Copyright 2017 FHW GmbH. Impressum